7 Schritte zur perfekten Haut

Viele Hersteller von Beautyprodukten versprechen perfekte Haut mit nur einem Produkt. Dass sich hinter diesen Versprechungen oft nur heiße Luft versteckt, hast Du bestimmt schon selbst gemerkt. Denn der Schlüssel zu einem makellosen Hautbild versteckt sich immer in einer Kombination aus aufeinander aufbauenden Schritten. Die 7 wichtigsten für Deine zukünftige Beautyroutine wollen wir Dir jetzt einmal näher vorstellen.

1. Schritt: Benutze eine Gesichtsreinigungsbürste

Bei der Reinigung des Gesichts oder dem Auftragen von Pflegeprodukten ist es leicht, Fehler zu begehen und der Haut mehr zu schaden als zu pflegen. Mit einer Gesichtsreinigungsbürste verfügst Du über den idealen Helfer zur Pflege Deiner Haut.

Mit kreisenden Bewegungen werden sowohl abgestorbene Hautschuppen entfernt als auch Feuchtigkeitscremes einmassiert. Wenn Du einen Gesichtsbürsten-Test zur Auswahl benutzt, solltest Du dem enthaltenen Zubehör besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Mit abnehmbaren Aufsätzen erhöht sich nicht nur die Anzahl an Funktionen, sondern ebenfalls die Chance, passende Ersatzteile oder zusätzliche Aufsätze zu finden.

Zu den neuesten Technologien zählt die Ultraschall-Gesichtsbürste. Diese reinigt besonders schonend und verhindert somit Verletzungen, da die Bürste stoppt, sobald ein zu großer Druck ausgeübt wird. Um die beste Gesichtsreinigungsbürste zu finden, solltest Du Dir die Erfahrungen anderer Nutzer durchlesen. Dadurch steht schnell fest, welches Gerät wirklich reine und gepflegte Haut hinterlässt.

2. Schritt: Mach Fruchtsäurepeelings zu einer neuen Beautyroutine

Fruchtsäurepeelings machten vor einigen Jahren das erste Mal Schlagzeilen, als die Stars aus Hollywood diese auf der ganzen Welt populär machten. Damals war es noch erforderlich, dafür einen Arzt oder Beautysalon aufzusuchen. Mittlerweile gibt es auch eine Vielzahl von Produkten, die bequem zu Hause angewendet werden können. Hierzu gehören sowohl pflegende Cremes mit Fruchtsäuren für die tägliche Anwendung als auch Fruchtsäuremasken. Da deren Anteil an Fruchtsäure deutlich erhöht ist, sollte sich die Anwendung auf einmal pro Woche beschränken. Die enthaltene Fruchtsäure hilft nicht nur, unreine Haut und Akne zu bekämpfen, sondern wirkt auch der Hautalterung entgegen. Die ersten Altersflecken sind nach der Behandlung weniger sichtbar und lassen sich wesentlich leichter mit Make-up überdecken.

Da Fruchtsäure nicht für jeden Hauttyp geeignet ist, solltest Du das ausgewählte Produkt zuerst auf einer kleinen Stelle testen. Zeigen sich keine Rötungen oder andere Symptome, kannst Du das gesamte Gesicht behandeln. Wenn Du vorher und nach der Behandlung Fotos von Dir machst, ist es noch einfacher, die Erfolge deutlicher als nur im Spiegel zu sehen.

3. Schritt: Entferne Mitesser gründlich, aber schonend

Weiße und schwarze Mitesser gehören zu den am häufigsten zu findenden Unreinheiten im Gesicht. Das Wichtigste beim Entfernen von Mitessern ist die Hygiene, da die geöffneten Poren ansonsten leicht zu Entzündungen neigen. Um die Mitesser nicht mit den Fingern ausdrücken zu müssen, stehen Dir sowohl Komedonenquetscher als auch Mitessersauger zur Auswahl. Komedonenquetscher üben ähnlich wie die Fingerspitzen Druck aus, um die verstopften Poren vom überflüssigen Talg zu befreien. Ein Mitessersauger nutzt hierfür Unterdruck. Beide lassen sich jedoch gut reinigen, weshalb die geöffneten Poren nicht mit Bakterien in Kontakt kommen.

Natürlich kannst Du auch Hausmittel gegen Mitesser verwenden. Hierzu gehören zum Beispiel selbstgemachte Nasenstrips mit Hilfe von Eiweiß und Zucker. Diese Mischung einfach auf den betroffenen Stellen im Gesicht verteilen und ein Stück Küchenrollen darüber glattstreichen. Sobald das Eiweiß getrocknet ist, lassen sich die Talgreste ebenso leicht wie mit einem Nasenstrip herausziehen.

4. Schritt: Spende Deiner Haus ausreichend Feuchtigkeit

Leider hält sich bis heute hartnäckig der Mythos, dass die Haut nur im Herbst und Winter mehr feuchtigkeitsspendende Pflege benötigt. Doch gerade die hohe Anzahl an UV-Strahlen im Sommer beschleunigt die Hautalterung und ist somit einer der Hauptgründe für Fältchen. Daher gehören auch in den wärmeren Monaten Gesichtscremes mit UV-Schutz zu den Must-haves in Deinem Badezimmer. Bei der Auswahl ist es für ein reines Hautbild wichtig, Produkte mit antibakteriellen Eigenschaften zu bevorzugen. Diese kannst Du sofort nach der Behandlung verwenden, um Deine Haut zu beruhigen und die geöffneten Poren vor eindringenden Keimen zu schützen.

5. Schritt: Schlemme Dich zur perfekten Haut

Ein weiterer Weg zur perfekten Haut führt auch über Umwege durch den Magen. Denn nicht selten hat auch Deine Ernährung einen negativen Einfluss auf das Hautbild. Bekannt für das Verursachen von unreiner Haut ist zum Beispiel Zucker. Wenn Du Dich bei der Aufnahme von Zucker etwas zurückhältst, kannst Du aktiv die anderen Schritte von innen heraus unterstützen. Gleiches gilt auch für Produkte auf welche Du allergisch reagierst. Zwar gibt es mittlerweile Tabletten, um etwa die Auswirkungen von Fructose oder Laktose zu begrenzen, das Hautbild lässt sich davon leider nicht immer positiv beeinflussen.

6. Schritt: Benutze eine milde Reinigung

Bei der Reinigung Deiner Haut solltest Du auf eine milde Reinigung mit einem ausgeglichenen ph-Wert vertrauen. Diese trocknet Deine Haut nicht aus und hilft somit, die pflegenden Stoffe besser auszunehmen. Zur Entfernung von Make-up empfehlen sich Produkte mit Mizellen. Mit diesen ist es möglich, das Make-up sanft zu entfernen, ohne Rötungen zu hinterlassen. Selbst nach einem langen Tag sollte das Abschminken nicht ausfallen, da sich im Laufe des Tages auch in der Schminke Keime ansammeln können.

7. Schritt: Gönne Deiner Haut ausreichende Ruhephasen

Die Haut ist täglich durch äußere und innere Einflüsse einer Vielzahl von Belastungen ausgesetzt. Damit Du diese minimierst, ist es wichtig, Deiner Haut Ruhephasen zu gönnen. Diese bestehen zum Beispiel darin, einmal oder zweimal pro Woche auf Make-up zu verzichten oder im Urlaub schattige Plätze im Gegensatz zur prallen Sonne zu bevorzugen. Das hilft Dir, die Auswirkungen der Hautalterung einzudämmen und für sehr lange Zeit deutlich jünger auszusehen als das Alter, welches in Deinem Ausweis steht. Zu dieser Ruhe zählt auch, Stress einzuschränken. Dieser begünstigt nicht nur einen fahlen Teint, sondern auch die Faltenbildung.

Fazit

Schöne Haut entsteht nicht von heute auf morgen. Wenn Du bisher mit Hautunreinheiten zu kämpfen hattest, solltest Du der Haut daher etwas Zeit geben, damit die 7 vorgestellten Schritte ihre volle Wirkung entfalten können. Das lässt Deine Haut nicht nur erstrahlen, sondern legt auch ein Fundament für die Zukunft.

Denn bereits heute zeigen viele Frauen sowie Männer, dass die Pflege der Haut der Schlüssel zu einer Haut ist, die das eigene Alter nicht verrät. Probier doch einfach selbst aus, wie viel Potenzial in Deiner Haut steckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*