Bundesrat beschließt Änderung der AO

Der Bundesrat hat gestern in seiner Sitzung einer Änderung der ärztlichen Approbationsordnung (AO) zugestimmt. Abgelehnt wurde allerdings zur Freude vieler Medizinstudenten der Vorschlag einiger Landesminister das PJ künftig in Quartale mit einem Pflichtanteil in der Allgemeinmedizin einzuteilen.

Zu den Hauptbestandteilen der neuen AO gehören die Anhebung der Fehltag im PJ von 20 auf 30, die Wiedereinführung des getrennten Examens in einen schriftlichen Teil vor und einen mündlich / praktischen Teil nach dem Praktischen Jahr und eine erhebliche Verbesserung für die Mobilität im PJ, wodurch man dieses bald an jedem deutschen Universitätskrankenhaus absolvieren kann.

>> Hier geht’s zu einem Artikel über die neuen Richtlinien auf aerztezeitung.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*