Fruchtbare Tage: Wann kann man schwanger werden?

Eine Schwangerschaft ist für viele Frauen das größte Glück. Im besten Fall hat man diese geplant und befindet sich in einer glücklichen Beziehung. Doch wann kann man überhaupt schwanger werden? Kann man das wirklich so genau planen? Und wie sicher sind überhaupt die gängigsten Verhütungsmethoden?

Wie sicher kann man verhüten?

Beim Thema Verhütung muss man generell zwischen zwei verschiedenen Zielen unterscheiden: Der Empfängnisverhütung und der Vermeidung sexuell übertragbarer Krankheiten. Letzteres lässt sich nur mit Kondomen wirklich effektiv erreichen. Dabei geht es wider Erwarten nicht nur darum eine HIV-Infektion zu vermeiden, sondern vor allem auch darum weit verbreitete Krankheitsbilder wie Syphilis, Chlamydien, Gonorrhoe, Genitalherpes oder HP-Viren (mit verantwortlich für Feigwarzen und Gebährmutterhalskrebs) zu bekämpfen. Deshalb sollte gerade bei One-Night-Stands und lockeren Tinder-Bekanntschaften niemals auf ein Kondom verzichtet werden.

Schwangerschaftsverhütung geschieht in Deutschland vor allem mittels Hormonpille, Hormonimplantat im Oberarm oder Intrauterinpessar (Spirale). Dabei wird der Hormonkreislauf der Frau beeinflusst und dem Körper wird quasi eine schon bestehende Schwangerschaft vorgespielt. Der sogenannte Pearl-Index beschreibt die Sicherheit einer Verhütungsmethode und gibt an, wieviele von 100 Frauen innerhalb eines Jahres bei Verwendung einer bestimmten Methode schwanger werden. Natürlich ist die Pille, die täglich eingenommen werden muss, deutlich anwenderabhängiger als die Spirale, die lediglich einmal vom Gynäkologen eingesetzt wird. So liegt der Pearl-Index der Antibabypille bei 0,1 – 0,9 (es werden also 0,1 bis 0,9 Frauen von 100 in einem Jahr schwanger, wenn sie die Pille nehmen). Der Pearl-Index der Hormonspirale beträgt ca. 0,16, bei der Kupferspirale liegt er bei 0,3 – 0,8. Das Kondom kommt auf einen Pearl-Index von 0,6 – 12. Ganz ohne Verhütung beträgt der Pearl-Index bei einer 20-jährigen Frau übrigens nicht 100, wie manche Leute vielleicht vermuten würden, sondern ca. 85. Bei einer 35-jährigen Frau liegt er bei ca. 50. Unberücksichtigt bleiben in diesem Faktor jedoch einige Parameter, wie beispielsweise die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs.

Gezielt schwanger werden

Bei vielen Paaren kommt es im Rahmen einer glücklichen Partnerschaft früher oder später fast immer zu einem ausdrücklichen Kinderwunsch. Anders als man vielleicht annehmen würden, gehört die Familiengründung bei fast allen Frauen immer noch zu den vordergründigsten Wünschen einer gelungenen Lebensplanung. Eine erfolgreiche Karriere oder ein Zwischenweg kommt für die 25- bis 35-Jährigen immer seltener in Frage. Für die meisten Frauen gehört eine feste und längere Partnerschaft aber immer noch zu den absoluten Grundlagen einer Familiengründung. Auch die finanziellen Verhältnisse spielen naturgemäß eine wichtige Rolle.

Gezielt schwanger werden mit der Berechnung der fruchtbaren Tage.Sind jedoch all diese Fragen beantwortet, kommt irgendwann der Punkt, an dem sich beide Partner eine Schwangerschaft wünschen. Sind die bis dato verwendeten Verhütungsmethoden abgesetzt, beginnt die spannende Zeit, in der die Schwangerschafttests Hochkonjunktur haben. Dabei geht es bei der Empfängnis neben der Gesundheit beider Paare vor allem um den richtigen Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs. Zahlreiche Methoden zeigen an, wann eine Frau ihre fruchtbaren Tage hat. Der Eisprung lässt sich anhand des Zeitpunkts und der Länge der letzten Regelblutung relativ genau bestimmen. Außerdem kann man anhand der Körpertemperatur oder auch durch die Viskosität des Zervixschleims fruchtbare Tage erkennen.

Nicht immer klappt die Empfängnis auf Anhieb

Bei der Planung einer Schwangerschaft darf man nicht den Fehler machen und mit der Konzeption direkt rechnen, wenn man die Verhütung abgesetzt hat. Oftmals muss sich der Fruchtbarkeitszyklus einer Frau erst wieder über Monate einpendeln, gerade wenn über viele Jahre hormonell verhütet wurde. Auch die Spermien des Mannes sind nicht immer gleich fruchtbar und so kann es durchaus sein, dass man zum Beispiel erst im Urlaub bei entsprechender Entspannung schwanger wird. Bei Paaren über 30 können auch schon mal ohne Weiteres 1-2 Jahre vergehen bis es zu einer Empfängnis kommt. Natürlich gibt es aber auch das andere Extrem, bei dem Paare schon nach 1-2 Monaten mit ungeschütztem Geschlechtsverkehr schwanger werden. Wichtig ist in jedem Fall, dass man die Geduld nicht verliert und versucht mit einer lockeren Einstellung an die Familienplanung heranzutrete.

Bild: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*