Gefährliche Atempausen in der Nacht – Woran man erkennt, ob das Schnarchen krankhaft ist

Schnarchen vs. Schlafapnoe

Schlafapnoe kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben und belastet nicht nur den Partner.Schnarchen ist ein weit verbreitetes Phänomen in deutschen Schlafzimmern. Für die meisten fallen die unangenehmen nächtlichen Geräusche lediglich unter das Stichwort “Krachmachen”. Untersuchungen aus den USA legen jedoch nahe, dass sich bei etwa 70 bis 80% der Schnarchenden ein potenzielles Gesundheitsrisiko verbergen kann.

Die Medizin spricht vom krankhaften Schnarchen, wenn der Körper im Schlaf mit Sauerstoff unterversorgt wird. Das geschieht als Folge einer Atemstille (Apnoe). Daher wiederum rührt die Bezeichnung der obstruktiven Schlafapnoe als Form des krankhaften Schnarchens.

Symptome einer Schlafapnoe

Ob Ihr betroffen seid, zeigt die SomniShop – Checkliste zur Schlafapnoe:

1. Bittet euren Bettpartner darum, darauf zu achten, ob Ihr im Schlaf Atemaussetzer habt! Sollte das der Fall sein, umgehend einen Arzt aufsuchen! Vorsicht: Es reicht nicht, nur auf den Brustkorb zu schauen. Der hebt und senkt sich trotzdem – auch wenn keine Luft in der Lunge ankommt.

2. Als Indiz für eine Schlafapnoe dient auch die spezielle Geräuschkulisse des nervigen nächtlichen Krachs: Zum einen gibt es einen Wechsel von Schnarchen und Stille. Zum anderen ist das Schnarchen oft sehr laut. Am Ende der Atemstillstands-Phase gibt es oftmals ein kräftiges Grunz-Geräusch.

3. Betroffene Männer haben nicht selten einen niedrigen Testosteronspiegel, der sich in Form von Erektionsstörungen und verminderter sexueller Lust darstellen kann.

4. Achtet abseits der Nacht auf mögliche Symptome wie beispielsweise Abgeschlagenheit, Tagesmüdigkeit, verminderte Leistungsbereitschaft und Konzentrationsschwäche. Diese unangenehmen Folgen treten in Folge eines nicht erholsamen Schlafs auf, unter dem Ihr bei einer Schlafapnoe leidet. Wegen des nächtlichen Atemstillstands werdet ihr von eurem Körper automatisch geweckt. Diese Weckreaktion nennt man Arousal. Oftmals wisst Ihr am nächsten Morgen gar nichts mehr von dieser kurzen Wachphase.

Mit 8 Fragen zur Diagnose

Der ESS-Test (Epworth Sleepiness Scale-Test) umfasst acht Fragen rund um die Themen Tagesmüdigkeit und Einschlafneigung. Euch werden verschiedene Situationen vorgegeben, bei denen ihr die Wahrscheinlichkeit einzuschlafen, angeben müsst. Wenn Ihr also auch ohne Bettpartner herausfinden möchtet, ob Ihr an einer Schlafapnoe leidet, könnt Ihr diesen Fragebogen ausfüllen. Das geht auch ganz bequem online.

Bilder: nenetus / FreeDigitalPhotos.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*