Nahrungsergänzungsmittel vor der Prüfung?

Aus den USA kommt ein weiterer Trend für viele Stundenten in Deutschland: Immer mehr pushen sich vor wichtigen Prüfungen und Klausuren mit Nahrungsergänzungsmitteln. Braincharger-Koffeintabletten, bestimmte Teearten oder auch Beruhigungsmittel werden von immer mehr unter Stress stehenden Studenten für wichtige Termine bereitgehalten. Zu den Inhaltsstoffen der Tabletten gehören meistens hochkonzentriertes Koffein, L-Carnitin und Macapulver. An sich also nichts Neues, aber eben besonders hoch dosiert.

Gerade das zu den Aminen zählende Methylphenidat wird immer bekannter und Umfragen legen nahe, dass es von immer mehr Studenten beim Lernen eingesetzt wird. Das Medikament, das eigentlich gegen die Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung bei Kindernd sowie gegen Narkolepsie eingesetzt wird, ist in Deutschland verschreibungspflichtig und wird von manchen Dealern aber bereits illegal vertrieben. In den USA wird Ritalin, so ein bekannter Handelsname, noch weitaus häufiger verwendet, sodass ca. 80 Prozent des weltweiten Methylphenidatkonsums auf dieses Land entfallen.

Doch braucht man dieses Produkt wirklich? Und wie fühlt sich die Wirkung an? – Natürlich haben die Tabletten eine stimulierende Wirkung, die dem Geist neue Energie und Auftrieb gibt. Das steht außer Frage. Für Studenten, die in Prüfungsphasen nicht besonders auf ihre Ernährung achten, ist das ein guter Ausgleich. Trotzdem dürfte, wie auch bei Nahrungsergänzungsmitteln im Sport, bei der Wirkung auch der Glaube daran eine große Rolle spielen. Daneben spielen gerade bei Ritalin auch Nebenwirkungen eine beachtliche Rolle. Zu den häufigsten unerwünschten Wirkungen gehören Schlafprobleme, Appetitlosigkeit, Aggressionen, Depressionen, verminderte Libido sowie Herzrasen. Zudem kommt die psychische Abhängigkeit hinzu, wenn sich der Gedanke entwickelt, dass man ohne das Methylphenidat keine Prüfungssituation mehr meistern kann. Der exzessive Konsum kann also die Folge sein.

Fazit:

Wer sich unbedingt vor einer Prüfung aufputschen möchte, sollte auf natürliche Mittel vertrauen. Neben Baldriantropfen zur Beruhigung oder Traubenzucker zur Versorgung des Gehirns, gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Substanzen, die natürlich hergestellt werden und hochdosiert sicher auch durch den Glauben daran helfen können. Eine Auswahl findet man in vielen Internetshops, zum Beispiel im NutrilifeShop. Bei der ganzen Pusherei sollte man die Möglichkeit nicht außer Acht lassen, dass es auch ohne besondere Mittel geht. Vielen hilft eine Tasse Kaffee, Tee oder Cola ebensoviel.

One Reply to “Nahrungsergänzungsmittel vor der Prüfung?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*