Piercing frisch gestochen – Hygiene und Sauberkeit für jeden Tag

Frisch gestochene Piercings brauchen regelmäßige Pflege und verheilen am besten, wenn die wichtigsten Hygieneregeln beachtet werden. Doch wie pflegt man eigentlich einen vorhandenen Stichkanal? Was ist zu tun, wenn das Antiseptikum ausgeht? Und wie kann man ohne sofortigen Arztbesuch einen leicht entzündeten Piercingkanal am besten behandeln?

Piercing-Stichkanäle – was ist normal?

Ein Piercing bedarf einer guten Hygiene.Ob Tunnel oder ganz normales Ohrloch-Piercing, jeder Stichkanal ist anders. Manche heilen nahezu von alleine zu und bleiben ein Leben lang unproblematisch, andere nässen noch Jahre später bei jedem Schmuckwechsel, ohne dass es dadurch zu einer Entzündung kommt. Grundsätzlich kann es bei frischen Piercing-Kanälen sein, dass sie einige Tage nach dem Stechen noch etwas empfindlich sind und das Drehen des Schmucks ein wenig wehtut. Nicht normal sind Entzündungen oder Reizungen der Haut, die über eine zu erwartende Rötung nach dem Schmuckwechsel hinausgehen. Halten diese Probleme an, sollte man den Piercer oder Arzt konsultieren.

Piercingpflege bei frischen Wunden und Entzündungen

Frisch gestochene Piercing-Kanäle und Entzündungen werden relativ ähnlich behandelt. Oberstes Gebot ist antiallergener Schmuck, etwa aus reinem Titan oder Kunststoff. Das Piercing muss darüber hinaus mindestens einmal täglich mit geeignetem Antiseptikum behandelt werden. Danach sollte der Schmuck gedreht werden, damit das Antiseptikum sich gut verteilen kann. Bei Entzündungen kann noch ein Antibiotikum aus der Apotheke aufgetragen werden, um Bakterien abzutöten. Ist die Entzündung überstanden, muss der Schmuck gewechselt, durch antiallergenen Schmuck getauscht und gut desinfiziert werden.

Piercingpflege bei unproblematischen Löchern

Ist der Stichkanal weder entzündet noch empfindlich, genügt eine ganz allgemeine Pflege. Ab und an sollte der Schmuck zur Reinigung entfernt werden. Diese Gelegenheit kann man nutzen, um den Stichkanal gründlich mit Wasser zu spülen, beispielsweise auch beim Duschen. Bei kleinen Kanälen wie einem Lobe-Piercing empfehlen sich Wattestäbchen, die mit Wasser angefeuchtet werden, um das Ohrläppchen zu reinigen. Bei Flesh Tunnels tun es auch die Finger, da man gut genug an den Stichkanal herankommt. Bauchnabelpiercings können mit einem Papiertaschentuch mit Salzwasserlösung gereinigt werden. Seife sollte zur Reinigung nicht verwendet werden, da es die empfindliche Haut im Stichkanal reizen kann.

Weitere Informationen und Produkte zum Thema Piercing gibt es auf www.piercingline.com

Bild: stockimages / FreeDigitalPhotos.net

2 Replies to “Piercing frisch gestochen – Hygiene und Sauberkeit für jeden Tag”

  1. Hallo! Danke für diesen sehr interessanten Artikel über die Hygiene bei Piercings. Man muss wirklich aufpassen und die Pflege nicht vernachlässigen da es sich schnell entzünden kann. Lg

  2. Wenn man sich dazu entscheidet einen Piercing stechen zu lassen ist es sehr wichtig im Nachhinein auf die richtige Pflege und Hygiene zu achten, sonst kann es zu bösen Entzündungen kommen, da stimme ich Ihnen zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*