Quereinsteiger der Zahnmedizin und Naturwissenschaften

Besonders für Studierende mit einer guten Abiturnote ist der Quereinstieg aus der Zahnmedizin in die Humanmedizin interessant. Die Zulassungsvoraussetzungen für den Studiengang der Zahnmedizin liegen deutlich unter denen der Humanmedizin und so ist es eine hilfreiche Überlegung, zunächst mit diesem in die eigene Karriere zu starten. Der Wechsel ist deshalb möglich, weil die beiden Studiengänge in den ersten beiden Fachsemestern zu einem großen Teil identisch aufgebaut sind und beide theoretisch ausgerichtet sind. Natürlich sind entsprechende Leistungsnachweise notwendig, um einen Wechsel in das zweite Fachsemester der Humanmedizin durchzuführen.

Sollte die eigene Abiturnote nicht für eine Zulassung für das Studium der Zahnmedizin reichen, so besteht die Möglichkeit eines sogenannten Doppelschlagverfahrens. Dabei wird eine Studienplatzklage in das erste Fachsemester durchgeführt, welche sich sowohl an die Zahn- als auch Humanmedizin richtet. Dabei ist die Einstufung in die Zahnmedizin wahrscheinlicher und so kann ab dem ersten Semester und entsprechenden Leistungsnachweisen ein Quereinstieg in die Humanmedizin erfolgen.
Ein weiterer Weg, um als Quereinsteiger zum Student der Humanmedizin zu werden, ist der Wechsel aus den naturwissenschaftlichen Studiengängen Chemie, Biologie und Physik, sowie Ernährungswissenschaften. Allerdings gestaltet sich diese Möglichkeit als schwieriger. Denn die erste Variante für diesen Quereinstieg ist die Teilnahme an den fachfremden Veranstaltungen der Mediziner, auf die man im Regelfall einen Anspruch hat. Allerdings kann einem die Teilnehme dennoch verwehrt werden oder die Leistungen nicht angerechnet werden. Die zweite Alternative ist die Orientierung an medizinrelevanten Veranstaltungen im eigenen Fachbereich, besonders in der Biologie möglich. Nachdem die Leistungsnachweise erlangt wurden, muss bei dem zuständigen Professor der medizinischen Fakultät eine sogenannte Gleichwertigkeitsbescheinigung beantragt werden. Diese muss dann im Folgenden bei dem Landesprüfungsamt bearbeitet werden. Diese Ermessensfragen, sowie die Tatsache, dass während eines anderen Studiums die Wartezeit nicht weiterläuft, erschweren den Studierenden der oben genannten Fachbereiche einen Quereinstieg. Der gewünschte Wechsel ist leider in vielen Fällen nicht durchsetzbar. Es ist daher wichtig, sich über die Abläufe an der Wunsch-Universität zu informieren.

Natürlich ist auch ein Ausstieg aus dem Studium der Humanmedizin in die Richtung der Zahnmedizin möglich. Dieser Wechsel ist vor allem für Studierende interessant, welche in der Humanmedizin bestimmte Leistungsnachweise endgültig nicht erreicht haben, da sie Prüfungen zum wiederholten Male nicht bestanden haben. Die Folge kennen wohl die meisten Studenten der Humanmedizin: Man darf an keiner der deutschen Universitäten wieder in dem Studiengang weiterstudieren. Dabei erscheint ein Quereinstig in die Zahnmedizin als tröstende Alternative, da der Fachbereich nicht allzu fremd ist und die bereits erworbenen Leistungsnachweise zum Teil angerechnet werden können. Der Beruf des Zahnarztes wird in vielen Fällen untergeordnet zu anderen Medizinbereichen dargestellt. Für Infos und Tipps können Studierende gerne Experten kontaktieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*