Rezension: „Endspurt Vorklinik: Chemie“

Endspurt Vorklinik: Chemie (Thieme)Die Chemie gilt als eines der schwierigsten Fächer der Vorklinik. „Sicher und effizient zum Physikum“, das verspricht die 4. Auflage der Endspurt-Skriptenreihe auch für dieses „Angstfach“ vieler Studierender.

Zielgruppe:

Die Skriptenreihe richtet sich primär an Medizinstudierende in der Physikumsvorbereitung, kann jedoch auch in Vorbereitung der Chemie-Klausur(en) genutzt werden. Wenn einen mal das Gefühl beschleichen sollte, die Zusammenhänge nicht mehr zu sehen, kann man hier eine übersichtliche Definition finden und so für sich etwas Ordnung hinter die Begriffe bekommen. Abgesehen vom Komplexbildungs-Kapitel überzeugt die Struktur und Reihenfolge der Unterkapitel, besonders lobend hervorzuheben ist meines Erachtens Zum Lerneinstieg oder als Lehrbuchersatz ist das 96 Seiten starke Heft jedoch denkbar ungeeignet.

Aufbau / Didaktik:

Das Heft ist in 3 Lernpakete gegliedert (Grundlagen, Organik-Grundlagen, Organik-Stoffklassen). Der Großteil der Unterkapitel kann dabei mit einem „roten Faden“ aufwarten. Die Molekülzeichnungen und Graphen sind übersichtlich. In den Text eingefügt sind zahlreiche Lerntipps-Kasten zum zielfixierten Lernen bzw. der Schwerpunktlegung. Meistens hilfreich ist hierzu auch die gelbe Hinterlegung der in den letzten Jahren vom IMPP im Physikum besonders häufig gefragten Inhalte; im Einzelfall mögen v. a. die Fazitkästen manchmal etwas zu sehr darauf ausgerichtet wirken. Grafisch gesehen fügen sich diese Kästen und Tabellen nicht immer so klar in den Fließtext ein, das ist aber dem kompakten Format geschuldet. Nützlich zum schnellen Nachschlagen ist auch ein Sachwortverzeichnis am Schluss.

Inhalt:

Besonders übersichtlich wirkt das Grundlagen-Lernpaket am Anfang. Selbst bei dem der Stoffklassen gelingt es dem Heft anhand vieler zu beherrschender Moleküle, die grundlegende Struktur zu behalten, wenngleich farbliche Hervorhebung der jeweiligen Besonderheit oder intermolekulären Vergleiche nicht schlecht gewesen wären. Anhand der Kürze versteht sich, dass kein Verlieren in Details auftritt. Unerwarteterweise kann das Heft auch mit einigen Apropos-Kästen aufwarten – Exkurse „zum Motivationsschub“, wie die Autoren so schön schreiben. Für das Physikum mag das Wissen wohl ausreichen, für die Chemie-Klausur fehlen jedoch Informationen zu einzelnen Reaktionen mit speziellen Stoffen etc. Zwar wirbt Thieme mit den IMPP-Prüfungsfragen der letzten Jahre im Internet, diese sind allerdings nur mit via-medici-Zugang abrufbar.

Fazit:

Zusammenhänge werden natürlich nicht so ausführlich dargestellt wie in einem großen Lehrbuch. Um ein Kapitel Revue passieren zu lassen, Ordnung hinter die angesprochenen Begriffe zu bekommen oder den Prüfungsstoff kurz und knapp abzuchecken, kann das Skriptenheft zu Chemie aber durchaus empfohlen werden.

Kurzinfo:

Autor(en): Verschiedene
Verlag: Thieme
Auflage: 4.
Erscheinungsdatum: 04 / 2017
Seitenanzahl: 96
Abbildungen:
144
Preis: 16,99 €

Rezension: "Endspurt Vorklinik: Chemie"

7.9

Inhalt

7.0/10

Verständlichkeit

9.0/10

Übersichtlichkeit

7.5/10

Layout

9.0/10

Preis-Leistungs-Verhältnis

7.0/10

Positiv

  • Schnelle Übersichten und Tabellen
  • Sehr gute Grundlagen-Übersicht

Negativ

  • Fehlende Markierungen/Kommentare zu den Organik-Molekülen
  • Instabiler Pappeinband

One Reply to “Rezension: „Endspurt Vorklinik: Chemie“”

  1. Ich finde die Endspurt-Reihe klasse. Genau das richtige für eine effektive Wiederholung vor dem Physikum. Mehr Stoff könnte ich mir eh nicht merken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*