Rezension: „Endspurt Vorklinik: Physiologie“

Endspurt Vorklinik: PhysiologieIm Sommer ist es mal wieder soweit: die Fußball-Weltmeisterschaft und nebenbei noch das Physikum. Am Ende gilt bei beidem das gleiche: Das Spiel muss nicht schön sein, am Ende zählen nur die Punkte. Das wissen auch Medizinstudenten. Wer das zu spät bemerkt hat oder nicht bereits seit März in den dickeren Lehrbüchern lesen wollte, greift jetzt gerne nach den Endspurt-Skripten. Wir haben für euch die Physiologie-Reihe in der 4. Auflage analysiert.

Zielgruppe:

Medizinstudenten im vorklinischen Studienabschnitt, die sich auf die Abschlussklausur im Fach Physiologie oder die schriftliche und mündliche Physikumsprüfung vorbereiten.

Aufbau / Didaktik:

Insgesamt verteilt Thieme die prüfungsrelevanten Themen der Physiologie auf drei Skripte mit insgesamt 257 Seiten. Dabei macht die Aufteilung der Themen durchaus Sinn und sie bauen, beginnend mit der Zellphysiologie, größtenteils aufeinander auf. Endspurttypisch bietet die Einteilung in Lernpakete (hier 10 Stück) die Möglichkeit sich den Physikums-Stoff in 70-Tage-Lernplänen einzuverleiben. Ansonsten findet man wie gewohnt „FAZIT – Das müssen Sie wissen“- Kästchen, die am Ende jedes Themas nochmal das Wichtigste auf den Punkt bringen. Eine unterschiedliche Anzahl an Ausrufezeichen priorisiert die Information zusätzlich. Gut gefallen haben uns die „Lerntipp“-Kästchen, die einen Ausblick auf die Frageweise des IMPP und die mündliche Prüfung liefern.

Inhalt:

Die Skripte sind in einfacher verständlicher Sprache geschrieben, bleiben aber sachlich. Nutzt man in anderen Fächern ähnliche Lernmedien, stellen sich nach und nach immer mehr Verknüpfungen her. Es gibt viele Verweise in die Biochemie und die Anatomie. Das hilft bei der Wiederholung ungemein. Rechenbeispiele helfen Formeln anzuwenden und geben einen Ausblick auf das Prüfungsniveau. Für Endspurtskripte gibt es erstaunlich viel Fließtext, was wohl der Stoffmenge geschuldet ist. Trotzdem wünschen wir uns an der ein oder anderen Stelle mehr Hilfe zur Visualisierung.

Fazit:

Man muss zugeben, dass Thieme seit Jahren Erfahrung mit dem IMPP hat und einen guten Job macht. Im Marktvergleich bleibt es letztlich Geschmackssache, ob man beispielsweise MediLearn oder Endspurt zur Vorbereitung wählt – Preislich ist das Endspurt im Vergleich zu seinen Konkurrenten etwas teurer. Mit den Physiologie-Skripten macht man auf keinen Fall einen Fehler und kann sich sicher sein das Physikum damit bestehen zu können. Am Ende gilt im Medizinstudium das Gleiche wie bei der WM: Never change a winning team!

Kurzinfo:

Autor(en): Verschiedene
Verlag: Thieme
Auflage: 4.
Erscheinungsdatum: 04 / 2017
Seitenanzahl: 256
Abbildungen:
176
Preis: 50,97 €

Rezension: "Endspurt Vorklinik: Physiologie"

7.9

Inhalt

8.5/10

Verständlichkeit

9.0/10

Übersichtlichkeit

7.0/10

Layout

8.0/10

Preis-Leistungs-Verhältnis

7.0/10

Positiv

  • Einfache Sprache
  • Schneller Erfolg beim Kreuzen
  • Vorbereitung auf die mündliche Prüfung

Negativ

  • Preis insgesamt recht teuer
  • Teilweise zu wenige Illustrationen

One Reply to “Rezension: „Endspurt Vorklinik: Physiologie“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*