Rezension: „Endspurt Vorklinik: PsychSoz“

Endspurt Vorklinik: PsychSoz von ThiemeNomen est omen – nachdem der vier Semester währende Marathon durch die Vorklinik erfolgreich beendet worden ist, eilt der Medizinstudent ohne eine Verschnaufpause zu nehmen im Endspurt Richtung Zielgerade, um sich dort dem Physikum zu stellen. Genau für diesen letzten Streckenabschnitt hat der Thieme Verlag das Heft „Endspurt Vorklinik: PsychSoz“ konzipiert.

Zielgruppe:

Genau wie die anderen Skripte aus der Reihe „Endspurt“, dient auch dieser Band aufgrund seiner Kompaktheit und seiner Ausrichtung auf physikumsrelevante Themen primär der Vorbereitung auf den ersten Abschnitt der ärztlichen Prüfung. Jedoch können auch Humanmedizinstudenten aus früheren Semestern vor ihren Prüfungen einen Blick in das Skript werfen. Anzumerken ist dabei aber, dass vermutlich je nach Universität und Semester nicht alle Themen aus Vorlesungen und Seminaren durch das Endspurt-Heft vollständig abgedeckt werden.

Aufbau / Didaktik:

Das Skript untergliedert sich in 6 Kapitel, diese wiederum sind in mehrere Unterkapitel unterschiedlicher Länge aufgeteilt. Meistens sind sie 1-4 Seiten lang, keines ist länger als 10 Seiten. Themen, zu denen das IMPP seit dem Frühjahr 2008 mindestens eine Frage gestellt hat, sind einerseits im Text gelb markiert, andererseits in gelben Kästen am Ende eines Unterkapitels zusammengefasst. Damit werden die für die Prüfung relevantesten Stichworte erneut komprimiert dargestellt, sodass bereits durch das Durchblättern der Seiten die Inhalte aus allen Altklausurfragen verinnerlicht werden können. Mithilfe von grünen Kästchen werden an manchen Stellen Lerntipps und Anmerkungen eingefügt. Grafiken und Tabellen werden etwas zu spärlich, dafür jedoch sinnvoll zur Illustration eingesetzt. Einige wenige Rechenbeispiele ergänzen die Statistik-Themen.

Der Einsatz der Farbe Gelb durch die vielen Hervorhebungen, die meistens über mehrere Zeilen gehen, sowie die vielen gelben Fazit-Kästchen lassen das Layout auf den ersten Blick möglicherweise etwas unübersichtlich und „aufgeregt“ wirken. Ein bedachterer Einsatz sowie zusätzliche Grafiken oder Tabellen würden der Gestaltung nicht schaden. Dennoch kann man sich dank kurzer Textblöcke und sinnvoller Zwischenüberschriften schnell auf einer Seite orientieren. Die Sprache ist stets prägnant und leicht verständlich, ohne dabei unsachlich zu werden. Auch die einzelnen Kapitel sind dank kurzer einleitender Sätze zu Beginn und Fazit-Kästchen am Schluss klar strukturiert.

Inhalt:

Das Skript deckt alle Themen des Gegenstandskatalogs vom IMPP insofern ab, dass es zu jedem Thema mal mehr, mal weniger Zeilen mit komprimiertem Inhalt liefert. Inhalte, die oft geprüft werden, erhalten dabei mehr Raum als Inhalte, die noch darauf warten abgeprüft zu werden.

Fazit:

In der Kürze liegt die Würze – diesem Motto konsequent folgend erweist sich das Endspurt-Heft als äußerst hilfreich bei der Vorbereitung auf den Psychologie-Teil des Physikums. Schnell und effektiv kann der Stoff vergangener Semester rekapituliert werden. Auch Studenten aus früheren Semestern kann das Skript durchaus einen großen Dienst erweisen, gerade wenn keine Unterlagen seitens der Dozenten herausgegeben werden. Es dient nicht der vertiefenden Einarbeitung in ein Thema, sondern der Wiederholung von Gelerntem und dem schnellen Überblick über Neues.

Kurzinfo:

Autor(en): Verschiedene
Verlag: Thieme
Auflage: 4.
Erscheinungsdatum: 04 / 2017
Seitenanzahl: 92
Abbildungen:
5
Preis: 16,99 €

Rezension: "Endspurt Vorklinik: PsychSoz"

Rezension: "Endspurt Vorklinik: PsychSoz"
7.6

Inhalt

8.0 /10

Verständlichkeit

10.0 /10

Übersichtlichkeit

7.0 /10

Layout

5.0 /10

Preis-Leistungs-Verhältnis

8.0 /10

Positiv

  • Ermöglicht eine effektive Vorbereitung auf das Physikum

Negativ

  • Das Seitenlayout hätte man optisch etwas hübscher gestalten können

One Reply to “Rezension: „Endspurt Vorklinik: PsychSoz“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*