Rezension: „Zellbiologie“

Die Rezension der 5. Auflage von "Zellbiologie" von Helmut Plattner und Joachim HentschelBiologie gehört neben Chemie und Physik zu den grundlegenden Naturwissenschaften, die auf Medizinstudenten im vorklinischen Studienabschnitt zukommen. Dabei können viele Studenten noch auf Wissen aus den entsprechenden Leistungskursen in der Schule zurückgreifen. Ein Nachschlagewerk wie „Zellbiologie“ von Helmut Plattner und Joachim Hentschel wird trotzdem gerne in den ersten Vorlesungen von den Dozenten empfohlen.

Zielgruppe:

Das Buch „Zellbiologie“ richtet sich vor allem an Biologie-, Biochemie- oder Tiermedizinstudenten. Wer Biologie schon als Leistungskurs im Abitur hatte, kommt zumindest im Medizinstudium lange ohne ein so ausführliches Buch aus. Trotzdem findet man natürlich alle wichtigen Inhalte aus der Vorlesung auch in diesem Lehrbuch.

Aufbau / Didaktik:

In insgesamt 26 Kapiteln wird ausführlich auf die einzelnen Komponenten der tierischen und pflanzlichen Zelle eingegangen. Außerdem wird in der 5. Auflage auch die Zellpathologie von Krankheiten in den entsprechenden Kapiteln beschrieben, also beispielsweise die Grundprinzipien der Entstehung von Krebs. Jedes Kapitel beginnt mit einer Zusammenfassung, leider gleicht der restliche Text jedoch eher einem Block ohne viele Absätze. Ausnahmen bilden die bereits erwähnten Abschnitte für die Zellpathologie sowie einzelne fettgedruckte Kernaussagen.

Inhalt:

Das Buch verfolgt trotz seines handlichen Taschenbuchformats einen sehr ausführlichen und umfassenden Ansatz. Die vielen Abbildungen sind meist sehr hilfreich beim Verständnisprozess, bedarfen aber ebenfalls längerer Erklärungen in der Bildunterschrift. Wenn man mal von der optisch wenig ansprechenden Aufteilung der Texte (kaum Absätze) absieht, weisen diese jedoch einen klaren Erklärstil auf. Verschachtelte Nebensätze findet man kaum.

Fazit:

Das Buch „Zellbiologie“ ist trotz seiner handlichen Erscheinung ein ausführliches Lehrbuch mit vielen Informationen, die vor allem in den speziellen Studiengängen (Biologie, Biochemie, Biotechnologie) auf offene Ohren treffen dürften. Für das Medizinstudium sind die meisten Inhalte allerdings zu ausführlich, immerhin kommen nur ca. 20 der 320 Physikumsfragen aus dem Bereich der Biologie. Viele vorklinische Dozenten empfehlen trotzdem den „Plattner/Hentschel“, da man dort eben auf jeden Fall alle wichtigen Themen findet. Aber eben auch ein paar mehr.

Kurzinfo:

Autor(en): Helmut Plattner, Joachim Hentschel
Verlag: Thieme
Auflage: 5.
Erscheinungsdatum: 02 / 2017
Seitenanzahl: 592
Abbildungen:
400
Preis: 39,99 €

Zellbiologie

Zellbiologie
73.3

Inhalt

10/10

    Verständlichkeit

    9/10

      Übersichtlichkeit

      6/10

        Layout

        6/10

          Preis-Leistungs-Verhältnis

          8/10

            Positiv

            • Ausführlicher Inhalt
            • Guter Erklärstil
            • Gute Abbildungen

            Negativ

            • Zu ausführlich für die meisten Medizinstudenten
            • Blocktexte laden nicht gerade zum Lesen ein

            One Reply to “Rezension: „Zellbiologie“”

            1. Inhalt

              8.70

              Verständlichkeit

              7.00

              Übersichtlichkeit

              5.60

              Layout

              5.40

              Preis-Leistungs-Verhältnis

              7.60

              Gute Rezension. Habe mir das Buch damals im ersten Semester auf Anraten des Professors hin gekauft, bin aber nie so ganz zufrieden gewesen mit dem Buch. Es steht schon alles drin, was man für das Medizinstudium wissen muss, aber es gibt Biobücher, die kompakter und einladender geschrieben sind.

              Grüße aus München

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

            *