Rezension: „Dermatolgie – Lehrbuch und Atlas“

Dermatologie - Lehrbuch und AtlasGernot Rassners „Dermatologie“ verbindet das Konzept eines Lehrbuch mit dem eines Atlasses. Dabei besticht das Buch beim ersten Blick gleich durch sein schönes Design, den stabilen und robusten Seiten sowie den Bucheinband, den es vergleichbaren Büchern anderer Verlage voraus hat.

Das Lehrbuch behandelt die wichtigsten dermatologischen Krankheitsbilder (von der allgemeinen Dermatolgie über jegliche Hauterkrankungen und Allergien bis hin zu Geschlechtskrankheiten) und ordnet diese einheitlich nach dem immer gleichen Schema an (Krankheitsbild, Verlauf, Diagnostik, Äthiopathogenese, Therapie). Besonders eindrucksvoll sind die vielen Bilder (insgesamt über 400), denen jeweils in der Bildunterschrift die Anamnese, der Befund und Besonderheiten oder Differentialdiagnosen beigefügt sind. Wichtige Aussagen sind in gelben Merke-Kästen optisch hervorgehoben. Zusätzlich lassen sich über den mitgelieferten Zugangscode IMPP-Fragen im Internet bearbeiten, die nach den einzelnen Kapiteln im Buch geordnet sind. Im Kapitel der Allergien lässt sich auch leicht herausfinden, inwieweit ein Hundesofa bei Tierhaarempfindlichkeit Sinn macht und ob die Pferdegesundheit etwas über das Risiko einer Pferdehaarallergie aussagt. Auch auf die Frage, ob spezielle Staubsauger bei Hausstauballergie helfen, wird eingegangen und die passenden Handstaubsauger Testergebnisse findet man HIER.

Leider sind genau die dermatologischen Effloreszenzen, die man ja gerade beim Schreiben von dermatologischen Befunden zum Beispiel im Rahmen einer Famulatur dringend benötigt, viel zu knapp erklärt. Manche Erklärungen zu den Krankheitsbildern fallen ebenfalls sehr kurz aus. So fiel es mir beispielsweise schwer, im Buch den genauen Unterschied zwischen dem bullösen Pemphigoid und dem bullösen Pemphigus zu verstehen oder auch beim Haarausfall herauszufiltern, inwieweit Tape Extensions eine kosmetische Therapiemöglichkeit darstellen.

Fazit:

Das Buch „Dermatologie – Lehrbuch und Atlas“ ist schön, übersichtlich gestaltet und reicht für die meisten Studenten zur vorlesungsbegleitenden oder -ersetzenden erfolgreichen Vorbereitung auf die Dermatologie-Abschlussklausur aus. Neben dem Design liegen die Stärken sicher in den vielen aussagekräftigen Abbildungen. Allerdings sind die Krankheitsbilder nicht immer klar erklärt und oftmals nur knapp behandelt, sodass das Buch für die klinische Praxis in einigen Bereichen Defizite hat. Für Studenten, die vor haben, auch mal eine Famulatur in der Dermatologie abzuleisten, ist das Buch bei vielen Themen leider zu kurz und unklar geschrieben.

Kurzinfo:

Autor(en): Gernot Rassner
Verlag: Elsevier
Auflage: 9.
Erscheinungsjahr: 2009
Seitenanzahl: 528
Abbildungen:
425
Preis: 48,95 €

>> „Dermatologie – Lehrbuch und Atlas“ bestellen