Rezension: „EKG-Kurs für Isabel“, 7. Auflage

EKG für Isabel, 7. AuflageWeil sie Probleme bei der Befundung und Deutung von Elektrokardiogrammen hatte, bekam die Medizinstudentin Isabel einst Nachhilfe per Post von ihrem Vater Professor Hans-Peter Schuster. Aus diesen Briefen entstand Ende der 90er Jahre schließlich das Lehrbuch „EKG für Isabel“. Seit August dieses Jahres findet man die 7. Auflage des Klassikers in den Buchläden.

Zielgruppe:

Das Buch „EKG-Kurs für Isabel“ ist für alle Mediziner geeignet, die sich schon einmal ganz grob mit der Physiologie des Herzens und EKGs beschäftigt haben. Die vermittelten Informationen sind nicht für das Facharztwissen in der Kardiologie ausreichend, aber für den Medizinstudenten und Arzt außerhalb der kardiologischen Praxis locker umfassend genug.

Aufbau / Didaktik:

„EKG-Kurs für Isabel“ ist in 4 Teile gegliedert: Die Grundlagen des EKG mit physiologischen Basics, einzelne EKG-Befunde und zum Abschluss noch Beispiele und ein kleines Quiz mit MC-Fragen und Übungsmaterial. Aufgeteilt sind die Kapitel der EKG-Befunde noch in 36 kleinere Lektionen von 2-6 Seiten, die z. B. ein Krankheitsbild erläutern. Hier wird zuerst noch einmal die Erkrankung oder deren Grundlagen kurz erklärt und anhand von kleinen schematischen Beispiel-EKGs belegt. Schlagwörter sind fett hervorgehoben, sodass man den Text gut scannen kann. Zum Abschluss einer Lektion gibt es einen grünen Merke-Kasten, in dem noch einmal kurz und knapp das wichtigste zusammengefasst und wiederholt wird. Hier kann man sich schrittweise einen guten Überblick über die EKG-Befundung verschaffen. Daran schließen sich noch 52 Beispiel EKGs zu den einzelnen Lektionen an, die mit allen Ableitungen auf EKG-Papier auf zwei Buchseiten dargestellt werden. Als Bonus gibt es Zugang zum eRef und ein EKG-Lineal.

weiterlesen Rezension: „EKG-Kurs für Isabel“, 7. Auflage

Rezension: „Physiologie“ (Pape; Thieme)

Physiologie von Pape, Kurtz und Silbernagl„Physiologie“ von Hans-Christian Pape, Armin Kurtz und Stefan Silbernagl gilt an vielen Unis als das Non-Plus-Ultra unter den Lehrbüchern in diesem Fach. Seit ein paar Monaten gibt es das Buch nun in der aktualisierten 7. Auflage.

Klassischerweise beginnt „Physiologie“ mit grundlegenden Abschnitten zur Zellphysiologie und endet nach insgesamt 28 Kapiteln mit neurophysiologischen Themen und dem abschließenden Teil „Altern und Tod“. Jedes Kapitel startet mit einer klinischen Einleitung und auch verschiedene Besonderheiten, die man von Thieme-Büchern kennt, wurden in dem Lehrbuch wieder verwendet. So sind besonders wichtige Passagen mit einem blauen Balken am Textrand markiert und nach den Kapiteln gibt es jeweils eine brauchbare Kurzzusammenfassung, um die Inhalte kurz noch einmal zu wiederholen, bevor man sich neuen Abschnitten widmet. Im Anhang findet man, wie in vielen Physiologiebüchern mittlerweile, wichtige physiologische Normalwerte, ein Abkürzungsverzeichnis und zusätzlich noch das Kapitel „Maßeinheiten, Kurven und ein bisschen Mathematik“.

Besonders überarbeitet wurden in dieser 7. Auflage die Kapitel „Hören und Sprechen: Kommunikation des Menschen“, „Gleichgewichts-, Lage- und Bewegungssinn“, „Neurovegetative Regulation“ , „Blut-Hirn-Schranke“. Zusätzlich wurden neue Abschnitte zu den Themen „postnatale Reifung“ und „Psychophysik“ hinzugefügt.

Fazit:

Das Lehrbuch „Physiologie“ von den Autoren Klinke, Kurtz und Silbernagl ist natürlich ein ausgereiftes Standardwerk, das durch eine klare Struktur, umfassende Inhalte, zahlreiche passende Abbildungen und eine meist leicht zu verstehende Sprache auffällt. Wie wir schon in einigen Rezensionen erwähnt haben, lohnt sich die Investition in ein großes Physiologiebuch unserer Meinung nach, da es eben eines der wichtigsten Fächer in der Vorklinik darstellt. Zum schnellen Durcharbeiten bestimmter Themen kann sich aber natürlich auch ein kürzeres Lehrbuch lohnen.

Kurzinfo:

Autor(en): Hans-Christian Pape, Armin Kurtz, Stefan Silbernagl
Verlag: Thieme
Auflage: 7.
Erscheinungsjahr: 2014
Seitenanzahl: 1024
Abbildungen:
830
Preis: 79,99 €

Bewertung:

Inhalt: [s3r star=5/5]
Verständlichkeit: [s3r star=4/5]
Übersichtlichkeit: [s3r star=5/5]
Layout: [s3r star=5/5]
Preis-Leistungs-Verhältnis: [s3r star=4/5]
Gesamtbewertung: [s3r star=4,6/5]

>> Weitere Infos zur 7. Auflage von „Physiologie“

Rezension: „Physiologie“ (Speckmann; Elsevier)

Physiologie (Elsevier) von Erwin-Josef Speckmann.Das große Lehrbuch „Physiologie“ von Elsevier gibt es seit einem Jahr in der 6. Auflage. Damit ist es nun auch im aktuellen modernen Design des Verlags erhältlich.

Das Buch teilt sich auf in 21 Kapitel, von denen wie üblich die ersten (Allgemeine Zellphysiologie; Elemente des Nervensystems und ihre Funktionen; Allgemeine Neurophysiologie; Sensorisches System; Motorisches System; Integrative Funktion des Nervensystems) die theoretischen Grundlagen zum Verständnis der weiteren liefern. Das Kapitel „Altern und Tod“ gibt es dann noch online über Elsevier-Plus abzurufen, sodass insgesamt jedes für das Physikum relevante Thema durch das Buch abgedeckt wird. Die Texte sind nicht immer einfach zu lesen, was aber natürlich auch an den teilweise schwierigen Zusammenhängen liegt.

Die Abbildungen sind zwar leider nicht immer sonderlich groß, jedoch meistens trotzdem sehr aussagekräftig und wichtig für das Verständnis. Leider konnten wir nicht herausfinden, wieviele Abbildungen sich genau im Buch befinden, aber die Anzahl ist auf jedenfall ausreichend.

Wer nicht unbedingt die gebundene Ausgabe des Lehrbuchs benötigt, kann durch den Kauf der Kindle-Version 21 Euro sparen. Aber auch, wer das Buch gekauft hat, muss dies nicht unbedingt immer mit in die Uni schleppen, denn durch das Angebot von Elsevier-Plus lassen sich die Inhalte auch online abrufen. Außerdem bekommt man einen zeitlich begrenzten Zugang zu IMPP-Fragen aus dem Bereich der Physiologie, wodurch sich natürlich besonders physikumsorientiert lernen lässt.

Fazit:

„Physiologie“ von Elsevier ist ein komplettes und umfassendes Buch für dieses großes Fach der Vorklinik. Wie wir bereits in früheren Rezensionen von Physiologiebüchern geschrieben haben, sind wir der Meinung, dass ein so großes Buch schon zur Grundausstattung eines Vorklinikregals gehört. Natürlich steht auch häufig zu viel über einige Themen darin, aber dafür bekommt man auf alle Fragen eine Antwort. Punktabzüge gibt es für den stolzen Preis, aber wie schon geschrieben, gibt es ja auch die Möglichkeit auf die Kindle-Version auszuweichen.

Kurzinfo:

Autor(en): Erwin-Josef Speckmann, Jürgen Hescheler, Rüdiger Köhling
Verlag: Elsevier
Auflage: 6.
Erscheinungsjahr: 2013
Seitenanzahl: 888
Abbildungen:
Nicht beziffert
Preis: 69,99 €

Bewertung:

Inhalt: [s3r star=5/5]
Verständlichkeit: [s3r star=4/5]
Übersichtlichkeit: [s3r star=5/5]
Layout: [s3r star=5/5]
Preis-Leistungs-Verhältnis: [s3r star=3/5]
Gesamtbewertung: [s3r star=4,4/5]

>> Weitere Infos zur 6. Auflage von „Physiologie“