Tipp: Knick Knacks – Gebrauchte Lehrbücher fürs Studium

Knick Knacks ist ein Portal für gebrauchte LehrbücherSchon direkt zu Beginn des Studiums merken viele Studenten wie teuer vernünftige Lehrbücher sein können. Neben Mietkaution, den ersten Monatsmieten und eventuellen Anschaffungskosten für den Wohnungsumzug, können auch diese Kosten gerade am Anfang ein erhebliches  Defizit in die Monatsbilanz reißen. Zumeist führt aber kein Weg an den Lehrbüchern vorbei, weil sie die Grundlage zum Bestehen der Prüfungen darstellen. Die Lösung liegt für viele auf der Hand: Gebrauchte Bücher der älteren Semester kaufen, um Geld zu sparen.

Genau für diesen Zweck gibt es seit ein paar Monaten das von Münchener Studenten gegründete Internetportal Knick Knacks. Der Hauptfokus liegt bei dieser Seite ganz klar auf Medizin-, Jura- und BWL-Büchern, aber auch andere Studienfächer sind vertreten. Das Prinzip der Idee ist ganz einfach: Ähnlich wie bei den üblichen Bücherflohmärkten bieten hier ältere Studenten den jüngeren Lehrbücher an, die sie nicht mehr brauchen. Oft sind diese aber eben noch sehr gut erhalten. Davon profitieren die Käufer, die mit deutlich günstigeren Preisen als den marktüblichen Neupreisen rechnen können.

Das Inserieren der Bücher bei Knick Knack ist allerdings im Vergleich zur Teilnahme an einem Bücherflohmarkt, wo man zumeist sehr früh aufstehen muss, um einen strategisch guten Platz zu bekommen, oder auch zur altbewährten Verkaufsmethoden per Inserat am schwarzen Brett um einiges stressfreier und angenehm von Zuhause zu managen. Nach der Anmeldung und Angabe einiger wichtiger Infos kann man den Zustand des zu verkaufenden Buches auch bequem per Prozentskala angeben, was die Übersicht verbessert und das Angebot käuferfreundlicher macht.

Wer sich nicht persönlich um den Versand des Buches kümmern möchte, kann dieses auch ganz einfach an einem der Übergabeort abgeben, die derzeit bundesweit an allen großen Universitäten eingerichtet werden und in München beispielsweise auch schon zum Einsatz kommen. Insgesamt also ein rundum gelungenes Konzept mit Vorteilen sowohl für den Käufer als auch für den Verkäufer. Die Kosten für diesen Service liegen derzeit bei 9,5 Prozent des Kaufpreises, womit sich die Provision im Bereich vergleichbarer Portale (bei eBay 10 Prozent) bewegt.

Vorbeischauen lohnt sich in jedem Fall, denn vielleicht kann man ja beim Kauf von Prometheus und Co. ein paar Euro sparen oder endlich etwas Platz schaffen im Bücherregal.

>> Weitere Infos unter www.KnickKnacks.de

One Reply to “Tipp: Knick Knacks – Gebrauchte Lehrbücher fürs Studium”

  1. Eine tolle Sache. So kann man ganz sicher einiges an Geld einsparen. Ich kann mir gut vorstellen, dass eine solche Möglichkeit immer wieder gerne genutzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*