Treppenlifte sorgen für eine vertraute Umgebung

Im Alter fällt vielen der Alltag nicht mehr so leicht wie früher. Der normale Alterungsprozess des Körpers sorgt dafür, dass es trotz oftmals bleibender kognitiver Fähigkeiten zunehmend schwerer wird die körperlichen Herausforderungen zu meistern. Treppen, Stufen, enge Hausflure im Eigenheim – Dinge, die bisher nie ein Problem dargestellt haben, werden plötzlich zum unüberwindbaren Hindernis. Meist werden diese Schwierigkeiten möglichst lange verdrängt und herausgezögert, doch irgendwann muss eine Lösung her. Ein Umzug in eine altersgerechte Umgebung, wie es sie beispielsweise in Altenheimen oder in Wohnungen, die sich der Philosophie des betreuten Wohnens anschließen, gibt, kommt für viele alte Menschen nicht in Frage. Dieser Schritt ist für viele nicht vorstellbar, weil man die durch Jahrzehnte vertraut gewordene Umgebung verlassen würde. Ein so einschneidendes Erlebnis wie einen Umzug möchten die meisten nicht mehr erleben.

Die Lösung kann also nur die Anpassung des bisherigen Wohnraums an die Herausforderung des neuen Lebensabschnitts darstellen. Das kann zwar auch relativ kostspielig sein, bedeutet aber gleichzeitig, dass sowohl der Wohnraum als auch die Umgebung mit den Nachbarn die gleiche bleibt. So wurde in den letzten Jahren viel dafür getan, um alternden Menschen die Möglichkeit zu geben in ihrem vertrauten Heim zu bleiben.

Eine ganz entscheidende Neuerung bieten dabei sogenannte Treppenlifte. Die Treppe, die durch ihre Stufen und den dadurch zu überwindenden Höhenunterschied, mit den Jahren zu einem fast nicht zu betretbaren Hindernis geworden ist, ist dadurch ohne weiteres wie zuvor zu verwenden. Der Treppenlift bringt einen in kurzer Zeit vom einen in das andere Stockwerk und bietet dabei neben Sicherheit eben vor allem das Gefühl, dass man trotz körperlicher Beschwerden gut im eigenen Haus zurecht kommen kann.

Weitere Haushaltshilfen, wie sie beispielsweise in der Küche oder im Bad gebraucht werden, werden heutzutage ständig überarbeitet und neu konzipiert. Die Industrie hat sich zunehmend auf die alternde Gesellschaft eingestellt, kommt deren Verlangen nach und hilft somit sich selbst und den alten Menschen. Eine klassische Win-Win-Situation, die noch lange nicht komplett ausgereizt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*