St. Gallen als Paradies in der Schweiz

Es gibt vermutlich kein so kleines Land wie die Schweiz auf der Welt, welches mit so vielen Household Names aufwarten kann. Wir könnten den Lesern und Leserinnen von Zürich oder Bern erzählen, aber es sind vornehmlich die kleinen Orte und Städte, die weltweit bekannt sind. Unter den bekanntesten Namen befindet sich das kleine Städtchen St. Gallen. St. Gallen liegt an der österreichischen Grenze und ist vor allem für seine Universität bis weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Viele Dinge sind bei Universitäten naheliegend. Neben der eigenen Karriere geht es dabei aber auch um die Erfüllung eines für Studenten gerechten Freizeitlebens am Campus. Für viele Studenten sind Partys daher auch Teil des Alltags.

Bestimmte Forschungsfelder an Schweizer Universitäten führend

Die Stiftskirche in St. Gallen in der Schweiz.Die enge Verknüpfung dieser beiden Themen lässt vermutlich so manchen Leser mit Schauern erwachen und unter Umständen ist die Praxis nicht ganz so wild wie oben beschrieben. Dennoch stärken solche Partys auch die Bekanntschaften und Netzwerke, die man später im Beruf sehr gut brauchen kann. Vermutlich ist es auch der bio-medizinischen Fakultät auf dem Campus zu verdanken, dass man verstärkt mit dem Begriff des St. Gallen in Berührung gekommen ist. Es war schon frühzeitig auf dem Forschungskalender, alternative medizinische Produkte zu erschaffen. Die Schweizer Fakultät der St. Gallener Universität war auf diesem Fachgebiet führend. Es war auch von Vorteil, dass die Schweiz etliche führende Konzerne im Pharmabereich beheimatet und daher auch Kooperationen von bedeutender Substanz im Verlauf der Jahre aufgebaut werden konnten. Bis heute lässt sich zwar kein CBD kaufen, aber die schweizerische Volkskammer zeigt immer wieder Bestrebungen, das zu ändern. Als naheliegende Substanz erweist sich auch das breite Wissens- und Betätigungsfeld im Alltag der Studenten wie man aus zahlreichen Studien erfahren konnte.

weiterlesen St. Gallen als Paradies in der Schweiz

Auswirkungen von Glücksspielen auf die Gesundheit

Gewinne beim Glücksspiel sorgen häufig für Glücksgefühle.Der Einfluss von Glücksspielen auf das Wohlbefinden und die menschliche Gesundheit ist für Experten ein wichtiges Thema, das sie auf verschiedenen Ebenen und in verschiedenen Bereichen des wissenschaftlichen Tätigkeitsbereichs untersuchen können. Jede Gruppe von Wissenschaftlern arbeitet an ihrem Projekt. Mathematiker berechnen und unternehmen auch die besten strategischen Schritte, um eine Gewinnerposition zu erreichen. Historiker und Archäologen untersuchen die historischen Fakten der Entstehung von Casinos und Glücksspielen. Ärzte und Psychologen untersuchen die Auswirkungen der Spielsucht auf das Wohlbefinden und das Verhalten einer Person.

Das letzte Jahrzehnt hat es uns ermöglicht, eine große Anzahl experimenteller, wissenschaftlicher Indikatoren in Forschungsarbeiten zu sammeln und zu analysieren und wissenschaftlich fundierte Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, wie sich der Körper und das Verhalten unter dem Einfluss von Glücksspielen verändern. Viele Studien von Wissenschaftlern haben gezeigt, dass Glücksspiel z.B. auf novibet.de einen positiven Effekt auf die Steigerung der positiven Emotionen und den Umgang mit Stresssituationen hat.

Die Spieler haben gute Laune und übertreffen in Bezug auf die Stimmung der Besucher von Museen, Kinos, Theatern und Tanzabenden. Während des Spiels wird der Stresszustand entfernt, egal, ob es sich um ein reales oder ein virtuelles Spiel handelt. Kortisol, allgemein bekannt als das Stresshormon, wird um 20 Prozent reduziert.

Durch den Spielprozess werden zusätzliche Impulse für die intellektuellen Fähigkeiten ausgelöst, da es einen Mechanismus für die ständige Annahme verschiedener Entscheidungen gibt. In dieser Hinsicht entwickeln sich Denkprozesse aktiv. Je komplexer die Ebene der taktischen Bewegungen ist, desto größer ist der Einfluss auf die Aktivität des Gehirns. So verbessert zum Beispiel Poker den Gedächtnisprozess, entwickelt die Fähigkeit, analytische Aktivitäten auf verschiedene Arten zu berechnen und durchzuführen. Es hat eine vorbeugende Wirkung auf das Auftreten  von Alzheimer-Syndromen.

weiterlesen Auswirkungen von Glücksspielen auf die Gesundheit

Tiere und Cannabidiol: Ist das möglich?

Cannabidiol kurz CBD gilt als Nahrungsergänzungsmittel und ist legal erhältlich. Es kann bei Krankheiten und Stresssymptomen Abhilfe schaffen. Alle Säugetiere besitzen dasselbe Endocannabinoid-System. Somit können sowohl Menschen als auch Tiere von CBD profitieren. Die Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems, genannt CB1 und CB2, befinden sich im Nervensystem, im Gehirn, in den Organen, im Verdauungstrakt, der Haut und dem Gewebe. Dort setzt die Wirkung von CBD an: Es stimuliert auf natürliche Weise die Rezeptoren und fördert damit die entsprechenden Funktionen.

Wirkung von CBD bei Tieren

Setzt man CBD bei Tieren ein, kann es zur Schmerzlinderung, Wundheilung und Verbesserung des Bewegungsapparates beitreten. Außerdem kann die Darmflora aktiviert und das Immunsystem unterstützt werden. Weiter können altersbedingte Symptome gelindert, Angstzustände vermindert und damit das Stresslevel reduziert werden. Die beliebtesten Haustiere der Menschen sind Hunde, Katzen und Pferde. Beispielhaft sei deshalb hier die Wirkung von CBD bei Tieren genannt.

CBD-Öl bei Hunden

Es gibt auch CBD Tropfen für Hunde.Verschiedene Fälle haben gezeigt, dass CBD bei älteren Hunden schmerzlindernd gewirkt hat. Dadurch wurde die Lebensqualität enorm verbessert. Bei anderen Fällen führte CBD zu einer Aktivitätssteigerung. So wurde etwa die Epilepsie eines Hundes verbessert und durch das Verschwinden der Zitteranfälle die Aktivität gesteigert. Allgemein lässt sich feststellen, dass Hunde nach Verabreichen von CBD-Öl schmerzfreier, ruhiger und mit einer verbesserten Lebensqualität leben. Gerade bei älteren Hunden kann das für einen schönen Lebensalltag sorgen.

weiterlesen Tiere und Cannabidiol: Ist das möglich?

Gesundheit für die Kinder

Kinder sollten bereits in einem jungen Alter lernen sich gesund zu ernähren. Die Tatsache, dass viele Kinder immer mehr Fastfood zu sich nehmen und dicker werden, ist erschreckend. Hier kann man nur leider sagen, dass die Eltern etwas falsch gemacht haben. Richtige Erziehung und Ernährung sehen anders aus.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Kinder sich viel bewegen. Dabei kann es helfen, wenn diese mehr Zeit in der Natur oder an der frischen Luft verbringen. Kinder blühen auch richtig auf, wenn sie Sport treiben oder mehr Zeit mit anderen Kindern an der frischen Luft verbringen.

Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung schmeckt und hält fit.Damit die Kinder nicht dazu angeregt werden gleich zu McDonalds zu laufen, sollten diese ein Pausenbrot oder ein Lunchpaket eingepackt bekommen. Es dauert nicht wirklich lange ein Pausenbrot für sein Kind zu erstellen. Wichtig ist, dass dieses gesunde Beläge oder Inhaltsstoffe besitzt. Beispielsweise muss man ein Brot nicht immer mit Wurst belegen. Es gibt heute viele gesunde Pasten oder vegetarische Aufstriche, die gesund und lecker sind. Darüber hinaus kann man für sein Kind auch Gemüse oder Obst klein schneiden und dieses in eine Brotbox hereinlegen. Auf diese Weise hat das Kind genügend gesunde Snacks bei sich und wird nicht gleich Fastfood zu sich nehmen.

weiterlesen Gesundheit für die Kinder

Chirurgie im 21. Jahrhundert – Minimalinvasive Operationen mit dem Da-Vinci-Roboter

Der DaVinci-Roboter wird in der Urologie, Gynäkologie und Herzchirurgie eingesetzt.Minimalinvasive Operationsmethoden werden in deutschen Krankenhäusern immer mehr eingesetzt, weil die Patienten oftmals durch eine kürzere Liegedauer und weniger Komplikationen profitieren. Der von der amerikanischen Firma Intuitive Surgical entwickelte Operationsroboter „DaVinci“ ermöglicht seit ein paar Jahren sogar noch einen weiteren Schritt, der es dem Operateur erlaubt unter 3D-Sicht zu operieren. Und das, obwohl er meterweit vom Patienten entfernt an einer Konsole sitzt. Der Roboter besitzt neben einer Kamera zwei Instrumentenarme, die durch circa 10 Millimeter große Ports in den Körper eingeführt werden.

Dabei sind die Einsatzmöglichkeiten des Roboters vielfältig: Seit 1999 schon wird er zunehmend eingesetzt und hilft Operateuren heute bei Hysterektomien, Bypass-OPs oder Prostataentfernungen. Viele Unikliniken und Maximalversorger setzen seit Jahren auf diese Operationsmethode und erzielen damit hervorragende Ergebnisse. Die Komplikationsrate bei der Prostatektomie beispielsweise ist deutlich niedriger als bei der herkömmlichen laparoskopischen Methode, was nicht zuletzt daran liegt, dass der Operateur eine 3D-Ansicht des Operationsfeld hat und sich dadurch viel besser orientieren kann.

Grundlage des Behandlungserfolgs mit dem revolutionären DaVinci-Roboter ist natürlich eine gute Schulung, Erfahrung und die damit erhaltene Routine. Denn ein Selbstläufer sind die Operationen trotz Computerunterstützung nicht, ähnlich wie bei Piloten in der Luftfahrt oder Operateuren in der Augenheilkunde. Kurse und Schulungen erhalten die Ärzte natürlich überall, doch viele Zentren gehen noch einen logischen Schritt weiter und bitten die Operateure zu einer abschließenden Prüfung, bevor sie am lebenden Patienten operieren dürfen. Die beiden Elemente des Tests, ein theoretischer Teil und ein praktischer Leistungsnachweis am OP-Simulator erinnern an eine Führerscheinprüfung. Wie im Straßenverkehr ist nach bestandener Prüfung klar, dass der Arzt sich mit den Inhalten der OP-Methode auskennt. Vorbereiten können sich die Ärzte übrigens auch, indem sie entsprechende Youtube Videos downloaden. Dabei kann die Website savefrom.net helfen. Die darauffolgenden Erfahrungen nach der bestandenen Prüfung werden dann zusammen mit fortgeschritteneren Kollegen gesammelt, sodass eine umfassende und nachhaltige Behandlung für den Patienten garantiert ist. Ein nächster Schritt wäre nun die Einführung einer standardisierten bundesweiten Leistungskontrolle.

weiterlesen Chirurgie im 21. Jahrhundert – Minimalinvasive Operationen mit dem Da-Vinci-Roboter

Proteine und Aminosäuren – wichtiger als man denkt

Wenn es um eine gesunde Ernährung geht, wird häufig über die Nährstoffe Fett, Kohlenhydrate und Zucker gesprochen. Auch der Salzgehalt vieler Lebensmittel wird dabei berücksichtigt. Nur die Proteine bekommen meist nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdient haben. Dabei sind Proteine doch so wichtige Bausteine im Körper. Kaum eine Zelle kommt ohne Eiweiße und ihre Grundbaustoffe, die Aminosäuren, aus. Selbst viele Krankheitserscheinungen können verhindert werden, wenn man nur die richtigen Eiweiße zu sich nimmt und dabei einige Aspekte beachtet.

Protein ist nicht gleich Protein

Proteine bestehen aus Aminosäuren.

Es gibt hunderte, wenn nicht gar tausende Proteine, die aus über 400 Aminosäuren gebildet werden können. Unterschieden wird dabei zwischen, essenziellen, semi-essenziellen und nicht-essenziellen Aminosäuren. Erstere kann der Körper nicht bilden und muss sie daher mit der Nahrung aufnehmen. Die semi-essenziellen Aminosäuren werden meist nicht in ausreichender Menge produziert und müssen daher ebenfalls von außen zugeführt werden. Dabei sollte man aber beachten, dass viele Proteine durch Hitze zerstört werden, ähnlich wie viele Vitamine. Zwar enthält die gekochte Nahrung noch immer Proteine, diese können aber nicht mehr verwendet werden. Rohkost und Nahrungsergänzungsmittel sind für eine breitgefächerte Aufnahme von Proteinen und Aminosäuren wichtig.

Arthrose mit Aminosäuren bekämpfen

Die Aminosäuren Chondroitin und Glucosamin sind für die Bildung von Knorpeln essenziell. Die Knorpelmasse schützt die Gelenke und sorgt für reibungslose Bewegungsabläufe. Die Arthrose sorgt für Schmerzen, denn in diesem Fall ist nicht mehr genug Knorpel vorhanden und der Knochen reibt aneinander. Das sorgt für bleibende Schmerzen. Mit den Aminosäuren kann die Produktion der Knorpelmasse angeregt werden, sodass in frühem Stadium die Arthrose abgewendet werden kann, sofern man auch Gelenkschonungen beachtet. Denn Glucosamin, ein Aminozucker aus der Glucose, gibt es in verschiedenen Formen. Nicht jede ist gleich effektiv.

weiterlesen Proteine und Aminosäuren – wichtiger als man denkt

Warum Wellnessurlaub?

Warum sollte man einen Wellnessurlaub machen? Sicherlich ist dies eine sehr gute Frage. Nun, man muss sich einfach nur mal anschauen, wie stressig heute der (Uni-) Alltag in Deutschland ist. Dies ist auch der Grund, warum sich die unterschiedlichsten Urlaubsangebote herausgebildet haben. Die Menschen nutzen ihren Urlaub, um nicht nur einfach Urlaub zu machen, sondern vom Alltag auch Abstand zu nehmen. Ein Wellnessurlaub eignet sich beispielsweise hier hervorragend, weil man sich so richtig entspannen kann. Natürlich ist das Angebot an Wellnessurlaub-Möglichkeiten heute riesig.

Wellnessurlaub auf dem Kreuzfahrtschiff

Auf einem Kreuzfahrtschiff kann man vom Alltag so richtig Abstand nehmen. Viele meinen zwar, dass man auf einer Seereise passiv Urlaub macht und sich daher gar nicht erholen kann. Doch ist dies nur in den seltensten Fällen der Fall. Ein Blick auf ein Kreuzfahrtschiff zeigt, dass diese Schiffe schwimmende Luxushotels sind. Dazu kommt noch die Tatsache, dass man jeden Tag mit einem hervorragenden Blick auf das Meer belohnt wird. Darüber hinaus haben diese schwimmenden Luxushotels viele Aktivitäten, wo man sich förmlich austoben kann. Man kann auf einem Kreuzfahrtschiff sogar an künstlichen Bergen klettern. Man kann schwimmen gehen und viele andere spannende Dinge auf so einem Schiff machen.

Wellnessurlaub in den Bergen

Die spezielle Atmosphäre der Berge kann sehr beruhigend und revitalisierend wirken.Ein Wellnessurlaub in den Bergen ist besonders dann angebracht, wenn man es gerne ruhiger angehen möchte. In den Bergen herrscht ja immer eine ganz besondere Atmosphäre. Ein Wellnessurlaub in den Bergen (zum Beispiel in den bayerischen Alpen) ist beispielsweise dann interessant, wenn man sehr aktiv sein möchte. Dadurch kann man das Umfeld ständig wechseln und man hat überhaupt keine Chance an den Alltag zu denken.

weiterlesen Warum Wellnessurlaub?