Kann man mit virtuellem Geld den Arztbesuch bezahlen?

Auf der Homepage der Gemeinschaftspraxis „Vegas Budget Dental“ wurde lange Zeit damit geworben, auch mit Bitcoin bezahlen zu können. Auf der Tür war sogar ein kleiner Sticker angebracht, der die Patienten auf diese neuartige Bezahlvariante hingewiesen hat. Es war Dr. Norm Cutter, der Anfang 2013 die Idee hatte, man könne ja die Möglichkeit in den Raum stellen, dass die Patienten jetzt mit Bitcoin ihre Behandlungen bezahlen.

In manchen Ländern wie den USA kann man in manchen Arztpraxen Zusatzleistungen per Kryptowährung bezahlen. In Deutschland gibt es ein solches Vorgehen bisher nicht.Cutter war überzeugt, dass das System Potential hätte. Vor allem auch aufgrund des Umstands, dass der Bitcoin-Transfer kostenlos sei. „Ich habe mir gedacht, dass man so die Gebühren in der Praxis reduzieren kann, die etwa für Kreditkartenzahlungen anfallen“, so Cutter. Er trat einem lokalen Bitcoin-Verein bei, installierte die erforderliche Software und begann sein Praxisteam darauf vorzubereiten. Der gelbe Sticker, der auf die Tür geklebt wurde, war zudem kaum zu übersehen. Jedoch passierte nichts. „Die Leute haben das Angebot einfach nicht angenommen“, so der Zahnarzt.

Vom Rekordhoch zum Rekordverlust

Der Bitcoin mag zwar bereits einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert in unserer Gesellschaft eingenommen haben, jedoch fehlt es noch an Akzeptanzstellen, sodass sich noch immer recht wenige Menschen für die Kryptowährung interessieren. Denn in erster Linie werden Bitcoin und Co. heute nicht als Währungen wahrgenommen, sondern vielmehr als extrem riskante wie gefährliche Spekulationsobjekte. Denn die letzten Jahre haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass man mit etwas Glück schon richtig hohe Gewinne hätte verbuchen können.

weiterlesen Kann man mit virtuellem Geld den Arztbesuch bezahlen?

Hochkonjunktur für Lieferdienste

Das Coronavirus SARS-CoV-2 hat mittlerweile das öffentliche Leben in weiten Teilen der Welt im Griff. Um das eigene und das Leben der Mitmenschen nicht zu gefährden, bleiben viele Menschen den größten Teil des Tages zu Hause und folgen so den Empfehlungen und Anweisungen der Experten und vieler Regierungen. Wenn man mal aus der Haustüre geht, dann nur, um wichtige Besorgungen wie den Wocheneinkauf zu tätigen.

Das schadet leider vor allem dem Einzelhandel und viele Arbeitsplätze in diesem Bereich wurden bereits gestrichen oder sind akut gefährdet. Mittlerweile konzentriert sich beispielsweise der Kauf von Kleidung oder anderen Lifestyle-Produkten auf den Onlinehandel. Da Krisensituationen aber auch immer der Nährboden für neue innovative Ideen sind, möchten viele Einzelhändler das Geschäft den großen Konzernen nicht kampflos überlassen.

Auch immer mehr Gemüsehändler liefern ihre Ware individuell nach Hause.In vielen deutschen Städten gibt es mittlerweile Zusammenschlüsse von Geschäften, bei denen man per Online-Plattform bestellen kann. Für den Versand und die Lieferung der Waren nutzen die Händler die Stärke des Verbunds und organisieren entsprechende Lieferdienste. In Freiburg im Breisgau gehören diesem Lieferservice beispielsweise neben Modegeschäften auch Schreibwarenhändler, Buchläden und Nahrungsmittelverkäufer an. Auch bei vielen Apotheken oder auch Gemüseläden kann man mittlerweile per Online-Formular bestellen und bekommt die Ware dann unkompliziert nach Hause geliefert oder kann sie nach Terminabsprache beim nächsten Einkauf in der Nähe auch selbst abholen.

weiterlesen Hochkonjunktur für Lieferdienste

Digitale Geldbörse: Wie sich das Bezahlen für die nächste Generation verändert

Ob PSD2, Instant Payment, mobiles sowie kontaktloses Bezahlen oder auch die Nutzung von Kryptowährungen: Noch vor ein paar Jahren waren das rein futuristische Themen, die nur ein Bruchtbreil der technikaffinen Nerds verstanden hat – heute hingegen ist das kontaktlose Bezahlen mit dem Smartphone oder der Bankkarte zur Normalität geworden.

Das klassische Bargeld wird immer mehr von modernen Bezahlsystemen abgelöst.Wie wird die Reise weitergehen? Werden in weiterer Folge noch mehr Bezahlmethoden das Licht der Welt erblicken und kommt es zur Abschaffung des Bargelds? Noch ist unklar, wie sich das Bezahlen für die kommenden Generationen verändern wird. Doch eines steht fest: Digitale Geldbörsen werden einen größer werdenden Stellenwert einnehmen – die digitalen Portemonnaies befinden sich nämlich seit Jahren auf der Überholspur.

Der Blick in die Zukunft

Wie könnte der Bezahlvorgang im Jahr 2030 aussehen? Das „Internet of Things“, das Internet der Dinge, das als IoT bezeichnet wird, ist nicht mehr wegzudenken. So befinden sich in den Alltagsprodukten wie Kleidungsstücken Sensoren, Mikrofone sowie Kameras und Prozessoren, die miteinander vernetzt sind. Das Zuhause reagiert auf Gesten wie Sprachbefehle. Es geht um von der „Künstlichen Intelligenz“ gesteuerte Maschinen, Haushaltsgeräte wie Apps, die selbständig untereinander kommunizieren und auch immer den Gesundheitszustand des Nutzers im Blick haben. Nebenbei werden noch vorausschauend Produkte wie Waren bestellt oder auch einfache Aufgaben erledigt.

Noch kann man sich ein derartiges Szenario kaum vorstellen. Doch die Chancen stehen gut, dass die Welt in einem Jahrzehnt gänzlich anders aussehen wird. So auch, wenn es um den Bezahlvorgang geht. Denn das Bargeld wird einen immer geringeren Stellenwert einnehmen.

weiterlesen Digitale Geldbörse: Wie sich das Bezahlen für die nächste Generation verändert

Macht Reichtum wirklich glücklich?

Geht es um die Frage, ob Geld bzw. Reichtum tatsächlich glücklich machen kann, so wird man auf den Amerikaner Richard Easterlin stoßen. Denn im Jahr 1974 hat Easterlin damit begonnen, eine länderübergreifende Metaanalyse vorzunehmen, die den Zusammenhang mit dem materiellen Wohlstand sowie der Zufriedenheit im Leben untersuchen sollte. Easterlin kam am Ende zu dem Ergebnis, dass es in jedem Land eine Korrelation zwischen dem Einkommen und der Zufriedenheit gab – jedoch auch nur genau in diesem Bereich.

Easterlin war es mit dem Ländervergleich nicht möglich nachzuweisen, dass die Menschen in reichen Ländern glücklicher sind. Eine Erkenntnis, die die Wissenschaft durchaus auf den Kopf stellte. Denn bis zu diesem Ergebnis waren die Forscher überzeugt, dass der reiche Mensch auch zugleich der glücklichere Mensch ist.

Gewöhnungseffekt verdrängt das Glücksgefühl

Macht Reichtum wirklich glücklich?Jeder kennt das Gefühl, wenn man mehrere Monate oder gar Jahre gespart hat und sich dann der Traum erfüllt. Ganz egal, ob es ein langersehnter Urlaub, eine neue Küche oder auch ein neues Auto war. Aufgrund der Tatsache, dass mit dem Kauf das im Gehirn vorhandene Belohnungssystem angesprochen wird, sind wir sodann glücklich. Das Gehirn schüttet also Dopamin – das sogenannte Glückshormon – aus. Dabei handelt es sich um einen Vorgang mit Suchtpotential. Da der Glücksmoment nur eine begrenzte Dauer hat, möchte man diesen immer wieder erleben. Das erklärt sodann, warum es auch zu „Kaufräuschen“ kommen kann.

weiterlesen Macht Reichtum wirklich glücklich?

Gesunder Schlaf: Wie wichtig ist die Matratze?

Gesunder Schlaf ist Erholung für Körper und Geist.Spätestens wenn man einen stressigen und anstrengenden Tag hinter sich hat, merkt man, wie wichtig der Schlaf für das Wohlbefinden ist. Studien deuten sogar darauf hin, dass eine gestörte Schlafarchitektur oder zu wenig Schlaf das Immunsystem schwächen können oder auch beispielsweise zu Risikofaktoren für einen epileptischen Anfall zählen. Schlaf ist Erholung für den Körper und den Geist, hält jung und gibt Kraft für einen neuen Tag. Wer an der Zeit dafür spart, sollte wenigstens darauf achten, dass sich die Qualität dieser Erholungsphasen auf einem hohen Niveau bewegt. Dazu gehören natürlich neben einer ruhigen Umgebung und einem guten Bett vor allem auch ein hochwertiger Lattenrost, die richtige Matratze, beispielsweise auch Matratzen aus Köln und ein passendes Nackenkissen.

Wer also an diesem Zubehör spart, spart eventuell am falschen Ende. Schätzungen zufolge leiden bis zu 40 Prozent der Deutschen an chronischen Rückenschmerzen, die in manchen Fällen durch eine hochwertige Matratze erfolgreich bekämpft werden können. Natürlich sollte man andere Ursachen der Schmerzen vorher beim Orthopäden abklären lassen. Ein häufiger Fehler bei minderwertigen Matratzen ist, dass sich darin gerne mal Kuhlen bilden. Also: Das Wenden der Matratze kann sinnvoll sein für ein gleichmäßiges Einliegen. Welche Schlafunterlage die passende ist, ist in der Regel individuell verschieden. Man sollte sich vor einem Kauf, der ganz schnell zur teuren Investition werden kann, gut beraten lassen und vor allem jede Menge probeliegen, um herauszufinden, ob Schaumstoff- oder zum Beispiel auch eine Federkernmatratze besser zu einem passt. Nicht immer ist eine weiche Schlafunterlage die bessere Wahl, denn oftmals braucht die Wirbelsäule eine solide Stütze, um sich entsprechend entspannen zu können. Schnelle Entscheidungen sind beim Kauf also eher nicht zu empfehlen.

Wer ein gutes Schlafequipment besitzt, wird im besten Fall auch einen guten Schlaf genießen dürfen. Und wer gut schläft, ist leistungsfähiger, was zum Beispiel auch für stressige Jobs, Sportler und Studenten in Prüfungsphasen von großer Bedeutung ist und sowohl glücklich als auch gesünder machen kann.

Bild: pixabay.com

Die wunderbare Wirkung von Jojobaöl

Jojobaöl wird aus dem Jojobastrauch gewonnen, der in Wüsten und Halbwüsten wächst.Jojobaöl ist ein natürlich gewonnenes Mittel, welches aus der Jojobapflanze stammt. Primär in Büschen Südamerikas ist das Vorkommnis besonders hoch. Auch, wenn es der Name vermuten lässt ist Jojobaöl eigentlich kein Öl, sondern ein Wachs. Die Samen werden in der Industrie von Südamerika geerntet und mit Hilfe des Kaltpressverfahrens werden die Inhaltsstoffe voneinander getrennt, sodass diese später weiterverarbeitet werden können. Aufgrund der wachsartigen Konsistenz ist es speziell für fettige und unreine Haut besonders wirksam. Generell wird es mittlerweile für den ganzen Körper eingesetzt. Wie genau schauen wir uns später in diesem Artikel an.

Die Anwendungsgebiete und die Wirkung von Jojobaöl

Die Wirkung von Jojobaöl sowie dessen Anwendungsgebiete sind vielfältig. Jojoba setzt sich aus zahlreichen Vitaminen zusammen und bringt somit zahlreiche Wirkungen mit sich. Menschen mit fettiger Haut haben es oft schwer eine passende Creme zu finden. Aufgrund der Konsistenz des Jojobaöls ist dieses jedoch für fettige Haut optimal geeignet, da es die Poren nicht verstopft. Gleichzeitig wird die Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgt.

Stark gereizte Haut kann mit Hilfe des Öls sich wieder erholen. Dies ist jedoch nur durch die eigene Regeneration der Haut möglich. Durch diverse Vitamine wie A und E wird zudem der Alterungsprozess gemildert, sodass die Haut auch in den höheren Jahren noch jung und frisch aussieht.

Mittlerweile hat auch die Beauty Industrie in Deutschland die Wirkung von Jojobaöl entdeckt und schaut man sich die Produkte in der Drogerie einmal genauer an, sei es eine Creme, oder Pflegeprodukte für die Haare oder Nagelhaut, es wird Jojobaöl drin enthalten sein. Es spendet Feuchtigkeit, pflegt die Haut und sorgt für eine entzündungshemmende Wirkung.

weiterlesen Die wunderbare Wirkung von Jojobaöl

Istanbul, Gesundheitszentrum für Eigenhaarverpflanzung

Es gibt nur wenige Städte auf der Welt, die bei Sonnenauf- und bei Sonnenuntergang einen so bezaubernden Anblick bieten wie Istanbul, die türkische Metropole am Marmarameer, deren Häuser am Hafen mit der ruhigen See davor im goldenen Schein erstrahlen. Istanbul ist „In“, sowohl bei Städtereisenden wie auch Gesundheitsreisenden, denn die Stadt am goldenen Horn überzeugt nicht nur durch unzählige historische Sehenswürdigkeiten, sondern ebenso durch medizinischen Fortschritt, der bezahlbar ist.

Viele Ärzte haben sich in Istanbul auf Haartransplantationen spezialisiert.Ein Schwerpunkt der in Istanbul ansässigen Kliniken liegt hierbei in der Haartransplantation. Ausfallende Haare, Stirnglatzen, Tonsuren und Geheimratsecken sind in Mitteleuropa bei Männern fast schon der Standard. Zumindest bei etwa 50 % aller Personen männlichen Geschlechts. Der Hauptschuldige für diese „Epidemie“ ist die androgenetische Alopezie, eine Erbkrankheit, die sich über Jahrtausende in Europa verbreitete und noch immer verbreitet. Zwei defekte beziehungsweise mutierte Gene der männlichen DNA aus grauer Vorzeit zeichnen dafür verantwortlich. Sie sind ein Bestandteil der Androgene, das sind Hormone, die unter anderem den Haarwuchs steuern. Sie erzeugen vor allem beim Haupthaar über der Hutkrempenlinie eine Abwehrreaktion, die dort die Haare ausfallen lässt. Der Haarkranz auf der Höhe der Ohren und am Hinterkopf bleibt in der Regel davon unbeschadet.

Das Opa-Syndrom

In der Folge kann es schon 30-Jährigen passieren, dass sie zumindest aus der Ferne wesentlich älter eingeschätzt werden, als sie es tatsächlich sind. Diese vorzeitigen Alterungserscheinungen bringen nicht nur im gesellschaftlich-sozialen Bereich Nachteile, sondern auch beruflich. Das haben zahlreiche Studien belegt. Gerade im Arbeitsmarkt werden, trotz gegenteiliger Behauptungen, jünger und dynamisch wirkendere Bewerber für Stellen bevorzugt. Im direkten Bewerbungsgespräch sind es nicht nur Qualifikationen, die zählen, sondern mindestens ebenso der Eindruck. Im Zweifel macht der Mann mit dem vollen Haupthaar das Rennen gegenüber der Stirnglatze. Ein unfairer Vorteil, denn die androgenetische Alopezie kann jeden treffen und die Möglichkeiten der Gegenmaßnahmen sind sehr eng begrenzt.

weiterlesen Istanbul, Gesundheitszentrum für Eigenhaarverpflanzung