Haartransplantation in der Türkei

Immer mehr Menschen spielen mit dem Gedanken, sich einer Haartransplantation in der Türkei zu unterziehen. Zahlreiche Blogs, die sich um die Haartransplantation in der Türkei drehen, sind deshalb ins Leben gerufen worden.

Haartransplantationen können Haarausfall entgegenwirken.Meist liegt das Ziel darin, wieder volles Haar zu bekommen und die kahlen Stellen so für andere nicht mehr sichtbar zu machen. Daher lassen sich immer mehr Menschen auf eine Operation ein. Jedoch sind die Kosten in Deutschland für eine Haar-Op sehr hoch. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Betroffene eine Haartransplantation in Türkei zu machen. Besonders Haartransplantation in Istanbul genießt heutzutage einen außerordentlich guten Ruf. Doch welche Unterschiede gibt es?

Unterschiede zwischen einer Haartransplantion in der Türkei und im weiteren Ausland

Haartransplantationen sind generell eine kostspielige Angelegenheit. Nicht nur in der Bundesrepublik Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern muss man tief in die Tasche greifen. In Deutschland sehen die Krankenkassen solche Eingriffe als kosmetische Eingriffe, aber Haarausfall ist eine Krankheit, die zu folgenschweren psychischen Erkrankungen führen kann. Besonders jüngeren Menschen stellt dies eine große Hürde da.

In Deutschland muss man eine erhebliche Summe für eine Eigentransplantation ausgeben. Die Summe startet bei 10.000 Euro, kann aber gerne auch mal mehr sein. Deshalb ist es kein großes Wunder, dass der Medizin-Tourismus in Türkei in letzten Jahren immer beliebter wird. Dagegen bieten Kliniken für eine Haartransplantation in Türkei einen riesigen Preisvorteil von bis zu 75%. Das ist der Preis für knapp 4000 Grafts.

Was kostet die Haartransplantation in der Türkei?

Fragt man zehn Haartransplantation-Experten, so erhält man wahrscheinlich auch zehn verschiedene Antworten auf die Frage, was eine Haartransplantation kostet. Der Preis der Haartransplantation hängt davon ab, wie viele neue Haarwurzeln, sogenannte Grafts, man benötigt. In diesem Artikel hier findet man mehr über die Kosten einer Haartransplantation.

Jedes Jahr ändert sich der Preis der Haartransplantation und es ist auch nicht in jeder Stadt in Türkei gleich. Der Preis variiert nicht nur von Stadt zu Stadt sondern auch von Klinik zu Klinik. Der Durchschnittspreis von einer Haartransplantation Türkei kostet 1-3 € pro Graft, so dass sich auch die Gesamtkosten der Haartransplantation in Türkei deutlich variieren können. Hier kann man nicht so präzise sein, weil es auch vom jeweiligen Patienten und der Fläche der Betroffenen Kopfregion abhängt, die neu verwurzelt sein soll.

Der Preis für 1500 Grafts (50%) liegt bei knapp 1350 Euro und für 4000 Grafts (75%) ungefähr 2200 Euro. Für Haartransplantation in Istanbul ist dies besonders hervorgehoben. Selbst wenn man für eine Haartransplantation in Türkei die Reisekosten einer Person mitrechnet, ist die Ersparnis so groß, dass sich die Reise für dich auf jeden Fall lohnt. Wenn man alle Kosten zusammenzählt, kommt man zu den Gesamtkosten in Höhe bis zu 2500 Euro. Zudem können die Ärzte, besonders in der Türkei, ihre Erfahrungen in die Schale werfen und garantieren dir Erfolg sowie kostenlose Beratung sowohl vor als auch nach dem Eingriff. Schließlich muss das Haar auch der Kopfphysiognomie angepasst werden.

Welche Methoden werden bei einer Haartransplantation in der Türkei eingesetzt?

Haartransplantation in Türkei ist auf den höchsten Niveau gebracht worden. Eine Methode, die dabei benutzt wird, ist die FUE – Methode (Follicular Unit Extraction). Diese Methode bezieht sich darauf, dass die Haare in Einheiten von einer bis vier Haarwurzeln wachsen. Diese Einheiten bezeichnet man als Grafts. Sie sind nicht zufällig ausgewählt, denn sie sollen sich gegenseitig unterstützen und wachsen.

Diese Einheiten werden zuerst mit einer Hohlnadel unter Betäubung entnommen, dann im zweiten Schritt werden sie auf Schäden untersucht, die möglicherweise das Wachstum beeinträchtigen könnten und anschließend im letzten Schritt werden die untersuchten Einheiten wieder eingepflanzt. Die Grafts werden ja einzeln in die Kopfhaut eingepflanzt und auf Korrekturen untersucht. Für den letzten Schritt werden Öffnungen in die Kopfhaut vorgenommen, um diese Follikel einzusetzen. Diese Methode ist derzeit die Beste, weil keine offenen Wunden am Kopf nach dem Eingriff bleiben. Schon nach 12 Tagen sind die Rötungen verschwunden und übrig bleibt nur gesundes und schönes, neues Haar.

Bild: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*