Rezension: „Sobotta Lehrbuch Anatomie, 2. Auflage“

Die 2. Auflage des Sobotta Lehrbuchs Anatomie von ElsevierKnapp 4 Jahre nach der Erstauflage wurde das Sobotta Lehrbuch Anatomie auf den neuesten Stand gebracht. Was sich genau geändert hat und ob sich der Kauf dieses Lehrbuchs lohnt, haben wir für Euch getestet.

Zielgruppe:

Nach wir vor wurde das Anatomielehrbuch primär für Humanmedizin- und Zahnmedizinstudenten konzipiert. Mindestens bis zum Physikum dürfte Anatomie für diese Studenten, nicht nur bezüglich des Fragenanteils in der schriftlichen Examensprüfung, das wichtigste Fach sein.

Aufbau / Didaktik:

Am Aufbau hat sich im Vergleich zur Erstauflage nicht viel getan: Die 5 Kapitel „Allgemeine Anatomie und Embryologie“, „Bewegungsapparat“, „Innere Organe“, „Kopf und Hals“ und „Neuroanatomie“ sind erhalten geblieben und lassen sich weiterhin gut anhand der Sobotta-Atlanten begleitend nachvollziehen. Die entsprechenden Abbildungen finden auch immer wieder Verwendung im Lehrbuch. Weiterhin wird verstärkt auf den Praxisbezug mittels klinischer Fälle gesetzt, die jedes Kapitel thematisch einleiten und mehr Lust die Inhalte machen. Ein Steckbrief soll zeigen, wie man zu einem solchen Fall später in der Famulatur, im PJ oder auch als Assistenzarzt die wichtigsten Informationen filtern kann. Klinik-Kästen innerhalb der Kapitel nehmen das Thema des Praxisbezugs immer wieder auf. Der „Kompetenzen“-Kasten am Kapitelanfang legt die Lernziele fest und war auch schon in der ersten Auflage enthalten. Das gleiche gilt natürlich für die wichtigen „Merke“-Kästen.

Inhalt:

Inhaltlich wurde ein Kapitel über bildgebende Verfahren (Sonografie, Röntgen, CT, MRT, Szintigrafie, PET), ein Abschnitt zu den Faszien und eine Übersicht über die Leitungsbahnen der Gelenke im Vergleich zur Vorauflage hinzugefügt. Besonders das Kopf-Hals- und das Neuroanatomie-Kapitel sind gespickt mit wichtigen Informationen und machen ein zusätzliches Buch für diesen Teil des Anatomiekurses überflüssig. Im Vergleich zu vergleichbaren Anatomiebüchern fehlt lediglich die mikroskopische Anatomie, aber ein Histo-Buch, das man gut zum Mikroskopieren mitnehmen kann, dürfte im Repertoire eines Vorklinikstudenten sowieso nicht schaden. Designtechnisch spielt das Sobotta Lehrbuch Anatomie übrigens weiterhin in der allerhöchsten Liga mit: Sowohl der Einband, als auch die Seiten und die Gestaltung mit den Bildern und die geordnete Struktur zeugen von Premium-Qualität.

Fazit:

Viel verändert hat sich nicht in der 2. Auflage, aber bei der hohen Qualität, die schon die Erstauflage an den Tag gelegt hat, war das auch wirklich nicht notwendig. Sowohl inhaltlich, als auch designtechnisch ist das Buch ein würdiger Wegbegleiter für das lange Medizinstudium. Gerade in Verbindung mit den Sobotta-Atlanten ist man für die kommenden Prüfungen bestens gewappnet und kann beim Kombi-Kauf sogar noch eine Menge Geld sparen: Ein rundum gelungenes Gesamtpaket.

Kurzinfo:

Autor(en): Jens Waschke, Tobias M. Böcker, Friedrich Paulsen
Verlag: Elsevier
Auflage: 2.
Erscheinungsdatum: 08 / 2019
Seitenanzahl: 864
Abbildungen:
840
Preis: 70,00 €

Sobotta Lehrbuch Anatomie, 2. Auflage

9.4

Inhalt

9.5/10

Verständlichkeit

9.5/10

Übersichtlichkeit

10.0/10

Layout

10.0/10

Preis-Leistungs-Verhältnis

8.0/10

Positiv

  • Modernes, hochwertiges und übersichtliches Design
  • Viele klinische Bezüge mit Fällen am Anfang jedes Kapitels
  • Passende Ergänzung zu den Sobotta-Atlanten und im Paket günstig
  • Gutes Kapitel der Neuroanatomie

Negativ

  • Kein Histo-Kapitel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*