Rezension: „Kurzlehrbuch Pathologie“

Das Kurzlehrbuch Pathologie von Thieme.Die Pathologie wird analog zur Histologie in der Vorklinik von den Medizinstudenten selten geliebt. Dabei sind pathologische Untersuchungen im klinischen Alltag nicht wegzudenken und ein gewisses Grundverständnis schadet nicht.

Zielgruppe:

Das Kurzlehrbuch Pathologie eignet sich für Medizinstudenten nach dem 1. Staatsexamen (Physikum), die im Patho-Kurs und in möglichen interdisziplinären Fallbesprechungen, wie sie an vielen Unis für Studenten angeboten werden, nicht planlos umhersitzen, sondern ein bisschen davon verstehen möchten, worauf der Pathologe seine Diagnosen stützt.

Aufbau / Didaktik:

Typischerweise beginnt das Buch mit einem allgemeinen Kapitel, in dem die grundlegenden Arbeitsweisen und Methoden der Pathologie erläutert werden. Man bekommt also einen Eindruck davon, welche Bereiche zu diesem Fach gehören und womit sich der Pathologe beschäftigt. Anschließend werden die Besonderheiten der einzelnen Organsysteme behandelt. Merke-Kästen, Key-Points, Fallbeispiele und Praxistipps kommen immer wieder zwischen in den Texten vor. Der Aufbau des Buches unterstützt die themenorientierte Vorbereitung auf bestimmte Kurse oder Vorlesungen, aber natürlich entspricht er auch dem prüfungsorientierten Studenten, der sich auf die wichtigsten Punkte beschränken möchte, um das Grundverständnis für die Prüfung und das Examen parat zu haben.

weiterlesen Rezension: „Kurzlehrbuch Pathologie“

Rezension: „Intensivkurs: Allgemeine und spezielle Pathologie“

Pathologie ist im ersten Semester des klinischen Studienabschnitts eines der wichtigsten Fächer. Ein guter Einstieg und ein vernünftiger Überblick sind natürlich auch aufgrund der thematischen Überlappung mit anderen Fächern und in Hinblick auf das 2. Staatsexamen von großer Bedeutung und erleichtern oftmals den weiteren Lernverlauf.

Für alle, die genau nach diesem Überblick mit Augenmerken auf die wichtigsten Inhalte suchen, ist der „Intensivkurs: Allgemeine und spezielle Pathologie“ ein wirklich empfehlenswertes Buch. Das Wissen ist kompakt in eine klare und verständliche Sprache verpackt und die Autoren verzichten dabei auf unübersichtliche, verschachtelte Sätze. Dem Vor- oder Nacharbeiten der kursbegleitenden Vorlesungen steht also nichts im Wege.

Die teilweise gewählte Unterteilung in einen allgemeinen und einen speziellen Pathologie-Teil erscheint dem Leser zunächst schwierig, wird aber schnell klar und ist durchweg gelungen.

Die zu lernenden Inhalte werden immer wieder durch klinische Bezüge und Praxisfälle in farblich hinterlegten Kästen aufgelockert. Außerdem finden sich viele passende Bilder, die die Verständlichkeit der textlichen Inhalte untermauern und nochmals erhöhen.
Wichtige Begriffe, Eigennamen und gern abgefragtes IMPP-Prüfungswissen sind fett im Text hervorgehoben und zeigen so an, worauf es ankommt.

Fazit:

Das Lehrbuch bietet genau das, worauf es am Anfang eines so umfassenden Faches wie der Pathologie ankommt: Ein guter Überblick, der einem zeigt, welche Inhalte wichtig sind. Das Buch überzeugt durch eine angenehme Sprache und nachvollziehbare Gliederung und unterschlägt dabei keinesfalls wichtiges Prüfungswissen. Genau das hat der Intensivkurs den meisten größeren, teureren Lehrbüchern voraus und empfiehlt sich deshalb sehr für den Einstieg in die Pathologie.

Kurzinfo:

Autor(en): K. J. Bühling et al.
Verlag: Elsevier
Auflage: 4.
Erscheinungsjahr: 2008
Seitenanzahl: 558
Abbildungen:
250
Preis: 48,95 €

>> „Intensivkurs: Allgemeine und spezielle Pathologie“ bestellen