Was man gegen müde Augen tun kann

Müde Augen heißt, dass die Augenlider schwach werden und sich schwer anfühlen. So hat man das dringende Bedürfnis die Augen zu schließen. Dabei handelt es sich nicht um eine Erkrankung. Vielmehr ist der Sehapparat überbeansprucht. Doch was kann man dagegen tun?

Welche Symptome treten auf?

Was kann man gegen müde Augen tun?Wenn man ständig müde Augen hat, dann herrscht in den meisten Fällen keine Erkrankung vor. Jedoch muss man die Symptome sehr ernst nehmen. Sie behindern im Alltag und führen zu körperlicher Erschöpfung, Abgeschlagenheit und Lustlosigkeit. Diese Symptome können sogar akut werden und die Lebensqualität deutlich einschränken. Müde Augen rufen trockene und tränende Augen hervor. Darüber hinaus werden die Augenlider schwer und Augenringe entstehen.

Fast jeder Mensch kennt diese Symptome und hat sicherlich einige von ihnen bereits erlebt. Die Ausprägungen von müden Augen können unterschiedlich schnell und verschieden stark in Erscheinung auftreten. Entweder sind die Augen wieder nach kurzer Zeit wach oder man hat ständig mit müden Augen zu kämpfen. Sollten die müden Augen der Normalfall sein, so sollte man so schnell wie möglich einen Augenarzt aufsuchen.

Ursachen für müde Augen

Müde Augen können durch eine Reihe von Faktoren auftreten. Eine der häufigsten Ursachen ist die zu hohe Augenbelastung. Sie kann durch lange Arbeit am Bildschirm, schlechte Beleuchtung, langes Autofahren, langes Lesen oder durch Stress entstehen.

Selbst leichte Durchblutungsstörungen können zu müden Augen führen. Auch zu wenig Schlaf und langes Feiern können zu Störungen der Durchblutung führen. Gleichzeitig kann ein Mangen an bestimmten Nährstoffen ebenfalls dazu führen, dass man müde Augen bekommt.

Mit diesen Methoden bekommt man müde Augen in den Griff

Wenn man merkt, dass die Augen trocken werden und anfangen zu schmerzen, sollte man blinzeln. Dadurch wird nämlich die Tränenflüssigkeit gebildet. Diese bildet zudem einen feuchten Film auf die Augen. Die Augen werden auf diese Weise geschützt.

Besonders bei der zu langen Arbeit am Bildschirm können sich die Augen überanstrengen. Damit man die Augen entlasten kann, sollte man abwechselnd nahe und ferne Gegenstände anschauen. Dabei fixiert man einen Gegenstand ganz in der Nähe, hält den Blick für einige Sekunden darauf und richtet danach seinen Blick auf einen Gegenstand in der Ferne. Diesen Vorgang sollte man mehrmals am Tag wiederholen, damit sich die Augen entspannen können.

Es kann zudem helfen einfach mal tief einzuatmen oder zu gähnen. Die Augen werden auf diese Weise wieder munter. Der Körper wird so mit Sauerstoff versorg. Dazu kommt, dass sich während des Gähnens Tränenflüssigkeit bildet.

Bild: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*