Zahnmedizin in Heidelberg #6: Das Vorphysikum

Myrièlle studiert im 1. Semester Zahnmedizin in Heidelberg.Myrièlle ist 19 Jahre alt und hat im Oktober 2017 ihr Zahnmedizinstudium an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg begonnen. Damit startet für sie ein neuer Lebensabschnitt in einer neuen Stadt mit neuen Freunden, neuen Tagesabläufen und vielen neuen Eindrücken. In mehreren Beiträgen schildert Myrièlle ihre Erfahrungen vom neuen Leben als Zahni.


Sechs Wochen nach der Integrierten Klausur stand dann auch schon das Vorphysikum an. Das ist die naturwissenschaftliche Vorprüfung und stellt die erste staatliche Prüfung im Studium der Zahnmedizin dar. In aller Regel finden die Prüfungen nach dem 2. Semester statt – möglich ist aber auch eine Teilnahme nach dem 3. Semester, wenn die Prüfungen geschoben wurden oder man zur Zweitprüfung antritt.

Um teilnehmen zu dürfen, müssen alle Scheine der Fächer Biologie, Chemie und Physik für Mediziner vorliegen. Die Prüfungen finden mündlich statt, in den jeweils 15-20 Minuten kann alles gefragt werden, was die letzten zwei Semester gelehrt wurde. Geprüft wird in Gruppen von jeweils vier Studenten. Zwei bis vier Wochen vor Prüfungsstart versendet die Uni Briefe, in denen die Prüfer sowie die Prüfungstage mitgeteilt werden. Ich habe diese erste große Hürde nach vielen einsamen Bib-Stunden und schlaflosen Nächten — Gott sei Dank – hinter mir. Aber da die Informationen, die man erhält teilweise etwas dürftig sind, hier ein paar Tipps:

Organisation

Das Vorphysikum gilt im Zahnmedizinstudium als die erste große Hürde.Das Vorphysikum gilt im Zahnmedizinstudium als die erste große Hürde.Es ist eine staatliche Prüfung. Nur mit Studentenausweis bewaffnet kurz vor knapp am Prüfungsort aufzutauchen, reicht einfach nicht. Von Abiturzeugnis bis hin zu Geburtsurkunde, Immatrikulationsbescheinigung und Zulassungsantrag muss alles fristgerecht bei der Universität vorliegen. Was genau ihr braucht, erfahrt ihr schon weit im Voraus von eurer Uni. Denkt aber daran, euch frühzeitig um die Geburtsurkunde zu kümmern – bei manchen Gemeinden bekommt man beglaubigte Kopien anscheinend nur vor Ort. Die schriftliche Ladung der Universität solltet ihr ebenfalls zu den Terminen mitnehmen, das kontrollieren einige Prüfer!

Höhersemestrige

Wie immer kann es nicht schaden von dem Wissen derer, die den Spaß schon hinter sich haben, zu profitieren. Bei uns haben einige der höheren Semester extra einen Infoabend veranstaltet, um uns mit dem nötigen Input zu versorgen. Welche Lehrbücher eignen sich für die kurzfristige Vorbereitung? Welcher Prüfer bevorzugt welche Themen? Schaut auch, dass ihr an Gedankenprotokolle kommt. Schon allein zu wissen auf welchem Niveau das Ganze erwartet wird, bringt sehr viel.

Kontakt zum Prüfer

Die Dozenten haben bezüglich der Prüfungsinhalte zwar einen Rahmen vorgegeben, dennoch kann sich die Art der Prüfung sehr unterscheiden. Während der eine nur mündlich abfragt, möchte der andere alles gezeichnet oder direkt unterm Mikroskop gezeigt bekommen. Also: Schließt euch mit den anderen Prüflingen kurz und fragt direkt an der Quelle nach. Einige Prüfer geben tatsächliche Hinweise bezüglich ihres Erwartungshorizontes oder vereinbaren einen Vortermin, um alles Wichtige abzuklären und sich schon einmal mit Ihren Prüflingen bekannt zu machen.

Vorbereitung

Wie früh ihr mit dem Lernen anfangen solltet, ist total individuell und kommt natürlich darauf an, wie gut ihr den Stoff noch im Gedächtnis habt und wie leicht euch dieser fällt. Vor allem Chemie und Biologie wurden bei uns weit über dem Schulniveau geprüft, zu bestehen ist aber dennoch kein Hexenwerk! Ich habe mir 4 Wochen Lernzeit genommen und bin gut damit klargekommen. Gedankenprotokolle höherer Semester zu besorgen ist aber definitiv ein Muss. Und: vergesst nicht, dass es eine mündliche Prüfung ist – den Stoff vorher verbal durchzugehen hilft immer.

Kleidung

Es ist eine staatliche Prüfung – sich angemessen anzuziehen, steht außer Frage. Um nicht absolut under- oder overdressed daher zu kommen, solltet ihr euch vielleicht auch mit euren Mitprüflingen absprechen und auch hier Ältere Fragen, welche Kleidung passend ist. Außerdem macht es immer einen guten Eindruck, geschlossen schon etwa 20 Minuten vor Prüfungsbeginn zu erscheinen.

Ansonsten

Im Vorphysikum werden die naturwissenschaftlichen Fächer Biologie, Chemie und Physik mündlich geprüft.Nehmt die Sache ernst. Bei uns hatte ich immer den Eindruck, dass das Vorphysikum von den Höhersemestrigen immer etwas runtergespielt wird. Natürlich sind die Hürden später deutlich schwerer zu bestreiten und auch keiner der Profs war bei uns darauf aus, Leute „rauszuprüfen“. Dennoch ist es die erste staatliche Prüfung und sollte nicht unterschätzt werden. Bereitet euch einfach optimal und mit gutem Gewissen vor. Sich aber vorher total viel Druck zu machen und Panik zu schieben, macht auch keinen Sinn. Die Prüfungen zählen nur bruchteilig ins Physikum und sind mündlich. Mündliche Prüfungen sind – leider – nicht immer zu 100% objektiv und gerecht. Gebt alles, macht euch aber nichts draus, wenn die Noten nicht so gut ausfallen wie erhofft. Seht das Vorphysikum als Übung für das Physikum. Das ist nämlich wirklich wichtig! Und da eine Vorahnung zu haben, wie so eine mündliche Staatsprüfung abläuft und was beim Lernen gut funktioniert, ist goldwert.

Mittlerweile stecke ich mitten im dritten Semester und bin unglaublich dankbar dafür. Dankbar, die Chance zu haben das zu studieren, was mich meinem Traum näher bringt. Studienplätze im medizinischen Bereich sind unfassbar begehrt und erst jetzt realisiere ich, was für ein Glück ich habe, direkt nach dem Abitur einen Platz an meiner Wunschuni bekommen zu haben. Letztes Jahr habe ich das einfach so hingenommen, weil mir durch meinen guten Abischnitt „irgendwie klar war“, dass es klappt. An der Uni habe ich dann aber so viele Studenten kennengelernt, die immens lange auf das gewartet und hingearbeitet haben, was ich so selbstverständlich hingenommen hatte.

Hinter jedem Studenten stehen – in aller Regel – immer viele Menschen, die mit daran beteiligt sind, dass alles so rund wie möglich läuft. Nicht nur als finanzielle Hilfe, sondern vor allem auch als Stütze und Rückhalt, wenn es mal nicht so gut läuft. Klar, studieren ist interessant und macht super viel Spaß, der Druck in der Prüfungszeit ist aber dennoch nicht zu unterschätzen. Und ich weiß nicht, wie gut ich die zahlreichen und leider wochenlangen „8-Stunden-Bib-Marathons“ ohne meine Freunde und Familie durchgehalten hätte.

Aber damit hört das mit der Dankbarkeit ja auch nicht auf. Tagtäglich versuchen Professoren, Tutoren und viele andere, uns möglichst gut auszubilden und uns für ihr Fach zu begeistern. Und tagtäglich entscheiden sich Menschen, ihre Körper den anatomischen Instituten zu spenden, damit wir so gut und realitätsnah wie möglich lernen können.

In dem Sinne: viel Erfolg im neuen Semester! Vergesst neben der ganzen Lernerei nicht das zu vernachlässigen, was euch wirklich glücklich macht. Und: Hin und wieder Danke sagen nicht vergessen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*