Rezension: „Neurologie hoch2“

Neurologie hoch2Das neue „hoch2“-Konzept von Elsevier gibt es neben der Pädiatrie-Ausgabe auch für die Neurologie: Im Kernteil jeder Seite findet man die Texte der beiden Autoren, am Seitenrand fassen drei verschiedene Studenten / Assistenzärzte die Inhalte zusammen und stellen die in Ihren Augen wichtigsten Informationen heraus.

Zielgruppe:

Das Buch richtet sich vor allem an Neurologie-interessierte Studenten, die in diesem Bereich eine Famulatur oder ein PJ-Tertial planen. Für die Studenten, die Neurologie als ein Fach unter vielen im Studium sehen, dürfte der Inhalt an manchen Stellen etwas ausführlich sein.

Aufbau / Didaktik:

Von den neurologischen Untersuchungsmethoden, über nach Symptomen oder Ursachen geordnete neurologische Krankheitsbildern bis hin zur Neuroradiologie wird das studentische Neuro-Wissen in insgesamt 22 Kapiteln geschult. Dabei kommen die gleichen didaktischen Stilmittel zum Einsatz wie schon im Buch „Pädiatrie hoch2„: Merke-Kästen, Cave-Kästen, Praxis- und Lerntipps findet man genauso wie zusammenfassende Tabellen und anschauliche Illustrationen über das gesamte Buch verteilt. Außerdem gibt es am Ende eines jeden Kapitels einige Übungsfragen für die mündliche Prüfung mit den entsprechenden Lösungen. Im Anhang des Buches sind die Lernziele des aktuellen NKLM (Nationaler kompetenzbasierter Lernzielkatalog Medizin) aufgeführt, falls man davon einen Überblick bekommen möchte. Das Layout des Lehrbuches überzeugt mit bewussten Farbwechseln und ist eingängig, allerdings missfällt uns etwas die kleine Schrift, die vor allem in den Kästen für die Praxis- und Lerntipps zu finden ist.

Inhalt:

Die Texte lesen sich rund, allerdings nicht durchweg gleich, da die Kapitel von vielen verschiedenen Autoren verfasst wurden. Die Inhalte des Buches sind durch den Code im Buch auch in einer App sowie im Internet verfügbar. Für das neurologische Wissen im Studium und zu Beginn der Assistenzzeit sind die Inhalte absolut ausreichend.

Fazit:

„Neurologie hoch2“ ist genau wie sein pädiatrisches Pendant bereits in der Erstauflage ein umfassendes Lehrbuch mit einem umfassenden Konzept und eignet sich für alle Medizinstudenten, die ein besonderes Interesse an der Neurologie hegen. Das Design ist durchweg übersichtlich und auch wenn die Kapitel von vielen verschiedenen Autoren zusammengetragen wurden, lesen sich die Texte leicht und flüssig. Wie auch bei „Pädiatrie hoch2“ hätten wir uns nur einen etwas studentenfreundlicheren Preis für dieses studentenorientierte Konzept gewünscht.

Kurzinfo:

Autor(en): Matthias Sitzer, Helmuth Steinmetz
Verlag: Elsevier
Auflage: 1.
Erscheinungsdatum: 08 / 2018
Seitenanzahl: 544
Abbildungen:
231
Preis: 55,00 €

Neurologie hoch2

8.4

Inhalt

8.0/10

Verständlichkeit

9.0/10

Übersichtlichkeit

9.0/10

Layout

9.0/10

Preis-Leistungs-Verhältnis

7.0/10

Positiv

  • Modernes, übersichtliches Design
  • Breites neurologisches Spektrum

Negativ

  • Relativ hoher Preis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*